Die 5 besten GPS Uhren zum Laufen

Welches sind die 5 besten GPS Uhren zum Laufen? Für welche GPS Uhr zum Joggen bzw. fürs Lauftraining soll ich mich entscheiden? Welche verschiedenen Modelle werden angeboten? Welche Modelle finden die grösste Beliebtheit unter den Nutzern?

Mit welcher GPS Uhr soll ich Laufen?

Die Qual der Wahl ist zwischenzeitlich gross, gibt es doch enorm viele Modelle die schon auf dem Markt sind oder ständig neu herauskommen. Da ist es nicht einfach, das passende Modell für die persönlichen Bedürfnisse zu finden. Es ist nicht immer so dass neue Modelle auch unbedingt die besseren sind. Oftmals sind sie vor allem erst einmal teuer und sehr komplex. Doch wer beim Lauftraining auf dem neuesten Stand der Technik bleiben möchte, sollte sich die neuen Modelle immer etwas näher betrachten. Denn sie sind schon wahre kleine Alleskönner und zuverlässige Begleiter beim Sport. So z.B. das neue Forerunner MOdell von Garmin.

Top Favorit GPS Uhr für ambitioniertes Lauftraining: Garmin Forerunner 935


Garmin Forerunner 935

Unser aktueller Top Favorit ist die neue Forerunner von Garmin. Sie arbeitet präzise und zuverlässig. In dem Modell findet das Sportlerherz eigentlich alles was man sich wünscht. Neben vielen interessanten Auswertungen beim Laufen überzeugt sie auch durch ihre Multisport Funktion ist zudem noch Fitness Tracker und Smartwatch und kann dabei euch noch eine genaue Herzfrequenzmessung über das Handgelenk abgeben. Sie hat eine WLAN, ANT+ und Bluetooth Konnektivität, wiegt nur 50 Gramm und hat ein schönes Design.
499 Euro bei Amazon

Mit einer GPS Uhr hat man einen zuverlässigen Begleiter um sein Training optimal gestalten zu können. Je nach Modell haben diese mehr oder weniger komplexe Funktionen. Manche eignen sich für Einsteiger besser, andere wiederum sind dank ihrer hohen Komplexität für ambitionierte Läufer eine besser Wahl.

Welche GPS Uhr, Multisport Uhr bzw. GPS Sportsmartwatch eignen sich also für mein Lauftraining am besten und welches sind die beliebtesten?

Zu unseren Favoriten zählen reine Laufuhren, doch auch Multisport GPS Uhren finden sich bei uns in der Favoritenliste wieder. Sehen wir uns die 5 Top Favoriten etwas genauer an. Was bieten sie, welche Eigenschaften bieten sie dem Träger an? Wo liegen die Stärken bzw. die Schwächen der einzelnen Modelle?

1. Garmin Forerunner 935 GPS-Laufuhr: Ein wahres Multitalent, nicht nur zum Laufen

Für alle die regelmässig und ambitioniert trainieren ist das neue Modell aus der Reihe der Garmin Forerunner einen näheren Blick wert. Denn sie vereinigt eigentlich alle technischen Fortschritte mit einem schönen Design. Die Forerunner 935 hat ein Gewicht von nur knapp 50 Gramm und liegt daher schön und schlank am Handgelenk an. Wer die Forerunner 935 am Handgelenk trägt kann beim Lauftraining auf einen Brustgurt verzichten und trotzdem sicher sein dass die Werte sehr genau gemessen werden. Denn sie ermöglicht eine direkte Herzfrequenzmessung am Handgelenk.

Zudem kann sie nicht nur zum Lauftraining eingesetzt werden sondern hat eine Vielzahl von Sportfunktionen zur Auswahl bereit. Auch im alpinen Bereich macht sie dank Höhenmesser, Barometer, Kompass und Wetterdaten eine gute Figur.

Daneben hat sie alle wichtigen Funktionen eines Fitness Trackers falls man sein Aktivitätsprofil aufzeichnen möchte und wartet natürlich auch mit den Funktionen einer Smartwatch auf (Empfang von Nachrichten, SMS, etc. auf der Uhr).

Auch hinsichtlich Akkuleistung kann das neue Modell überzeugen. Im GPS Modus hält dieser ganze 24 Stunden, im Ultra Trex Modus kann er sogar bis 60 Stunden durchhalten und wird die Uhr auch im Smartwatch Modus benutzt hält die Batterie ca. 2 Wochen bevor man sie wieder aufladen muss.

Mit Hilfe von Garmin IQ kann man die Uhr personalisieren, sie synchronisiert sich auch über Garmin Connect automatisch. Weiterhin hat da Modell eine WLAN, ANT+ und Bluetooth Konnektivität.

Was kann die Forerunner 935?

  • Multisport Funktionen (Laufen, Schwimmen und Radfahren, Klettern, Wandern, Paddelsportarten,Krafttraining, u.v.m.)
  • Hochauflösendes Farbdisplay, auch in der Sonne gut ablesbar
  • GPS Tracker / GLONASS Empfänger + ABC (barometrischer Höhenmesser, Barometer, Kompass)
  • Thermometer
  • Wetter
  • Beschleunigungsmesser
  • Laufeffizienz
  • Herzfrequenz
  • VO2max
  • Aktivitätstracker
  • Smartwatchfunktionen
  • Live Tracking
  • Group Tracking
  • Automatische Synchronisation mit Garmin Connect
  • Bluetooth Smart, ANT+, WLAN
  • Wasserdicht (5 ATM)
  • Connect IQ kompatibel
  • Akkulaufzeit bis 24 Stunden im GPS Modus
  • Akkulaufzeit bis zu 2 Wochen im Smartwatch Modus
  • Akkulaufzeit bis zu 60 Stunden im Ultra Trac
  • Musiksteuerung
  • Sehr leicht (50 Gramm)
  • Gut zu tragen, auch für schmale Handgelenke
  • Robust
  • Zuverlässig

Was spricht für die Forerunner 935?

  • Schlank
  • leicht
  • Sehr robust
  • Farbdisplay
  • Multisport Funktionen daher nicht nur fürs Laufen geeignet
  • Herzfrequenzmessung am Handgelenk
  • WLAN, Bluetooth, ANT+ Konnektivität
  • Gute Akkulaufzeiten

Was spricht gegen die Forerunner 935?

  • Es dauert etwas bis man mit allen Funktionen vertraut ist

2. TomTom GPS Sportuhr Runner: Perfektes Einsteigermodell, guter Preis, einfache Handhabung

Auch die TomTom GPS Sportuhr Runner gefällt uns hinsichtlich Preis- / Leistungsvherhältnis sehr gut. Die Bedienung erfolgt über eine intuitive 1 Knopf Steuerung. Auf einem hochauflösenden Display lassen sich alle Werte sehr gut ablesen.

Neben Grundfunktionen wie Zeit, Distanz, Geschwindigkeit, kann man als eine graphische Trainingshilfe aus dem Hause TomTom in Anspruch nehmen. Das veranschaulicht den Trainingserfolg und verhilft zu einem effizienterenTraining.

Das Modell kann bei jedem Wetter eingesetzt werden, denn es ist bis zu 5ATM wasserdicht. Und wer bei schlechtem Wetter lieber im Indoor Bereich oder auf dem Laufband trainiert, kann auch dies problemlos durchführen.

Was spricht für die TomTom Runner?

  • Schlichtes Design
  • Gut ablesbares Display
  • 1 Knopf Bedienung daher sehr einfache Handhabung
  • Gute GPS Uhr für Einsteiger
  • Schnelle Verbindung GPS, Quick GPS Fix Technologie
  • Stoppuhr Funktion
  • iOS kompatibel ab iPhone 4S (MySports App)
  • Batterielaufzeit ca. 8 Stunden im GPS Modus
  • Runtastic kompatibel
  • Wasserdicht bis 5 ATM

Was spricht gegen die TomTom Runner?

  • Brustgurt muss extra erworben werden (Herzfrequenzmesser TomTom)
  • Nicht unbedingt für ambitionierte Läufer geeignet
  • Nicht unbedingt für ambitionierte Läufer geeignet
  • Uhr kann nicht ausgeschalten werden (im Gegensatz zur Garmin 220)
  • Keine Auto Pause Funktion (im Gegensatz zur Garmin 220)
  • Armband kann für umfangreiche Handgelenke knapp werden
  • Reine Laufuhr

3. Garmin Forerunner 620 GPS-Laufuhr: Vielfältig, komplex, für erfahrene Läufer geeignet

Die Forerunner 620 eignet sich hervorragend für erfahrene und ambitionierte Läufer. Im Gegensatz zur 610, besitzt die Garmin 620 Verbesserungen hinsichtlich Wasserfestigkeit, Bluetooth Verbindung sowie Personalisierung.

Auch sie ist in erster Linie eine Laufuhr, kann aber auch zum Fahrrad fahren problemlos eingesetzt werden. Sie ist sehr leicht, mit nur 43 Gramm Gewicht merkt man sie am Handgelenk während dem Training fast nicht.

Neben Strecke, Geschwindigkeit, Zeit können u. a. auch Höhenmeter, Kalorienverbrauch, Herzfrequenz gemessen werden. Weiterhin ist das Modell mit Funktionen wie Auto Lap sowie Auto Pause und einem Virtuel Partner ausgestattet.

Zudem kann die Uhr den eigenen Fitness Level ermitteln. Dies geschieht mit Hilfe bestimmter Datenelemente (u.a. Laufgeschwindigkeit, Herzfrequenz). Hieraus wird dann der Vo2max errechnet. Mit Hilfe diesen Wertes können Zeiten für verschiedene Distanzen prognostiziert werden um Zeitziele setzen zu können.

Auch ein Erholungsratgeber bietet das Modell an. Dies geschieht mit Hilfe der Herzfrequenzdaten sowie der Physiologie des Trägers. Der Erholungsratgeber gibt dann die Regenerationszeit an die man benötigt.

Aber auch Daten zur Schrittfrequenz, Bodenkontaktzeit und vertikale Bewegungen können gemessen und somit der eigene Laufstil analysiert werden.

Was spricht für die Forerunner 620?

  • Hochauflösendes Farbdisplay
  • Touchscreen
  • Vielzahl von Funktionen für ein sehr effizientes Training
  • GPS sehr präzise
  • Automatische Synchronisation 
  • Brustgurt inklusive
  • Frei konfigurierbare Datenfelder stehen zur Verfügung
  • Sehr leicht (43g)
  • Akkulaufzeit bis 10 Stunden im GPS Modus
  • Kann zum Laufen und Radfahren eingesetzt werden (im Menü wählbar)
  • Live Tracking (Daten werden via Bluetooth aufs Smartphone übertragen, mit der App hochgeladen und können dann mit Freunden geteilt werden, diese können den Läufer dann auf der Landkarte verfolgen)
  • Bluetooth Smart

Was spricht gegen die Forerunner 620?

  • Keine Back-Track, keine Back to Start Funktion
  • Höhenmeter erst nach Auswertung verfügbar

4. POLAR Trainingscomputer M400 HR: Multisport GPS Uhr, Aktivitästracker in einem, Einsteigermodell

Das Modell POLAR M400 HR ist für alle ideal, welche einen GPS Trainingspartner wünschen, welcher gleichzeitig Aktivitätstracker ist.

Schneller GPS Empfang und Messung von Tempo, Distanz und Höhe, eigene Sportprofile für verschiedene Sportarten, Back-to-Start Funktion, Schrittzähler, Schlafanalysen und vieles mehr, machen dieses Modell zum Allrounder und Alltagsbegleiter zum Laufen, Schwimmen und Radfahren.

Was spricht für die Polar M400?

  • Relativ leicht (knapp 57 Gramm)
  • Kann auch zum Schwimmen und Radfahren eingesetzt werden
  • Brustgurt inklusive
  • Hohe Displayauflösung (128×128)
  • Akkulaufzeit ca. 8 Stunden im GPS Modus
  • Akkulaufzeit ca. 30 Tage als Aktivitätstracker
  • Polar Flow Software verständlich gestaltet
  • GPS Signal schnell vorhanden
  • Aktivitätstracker (Schrittzähler, Schlafanalyse)
  • Back to Start Funktion (zur Ausgangsposition zurück finden)
  • Synchronisation Bluetooth Smart

Was spricht gegen die Polar M400?

  • Teilweise Probleme mit USB Anschluss bei Eindringen von Schweiss, Feuchtigkeit, kann zu Rost führen

5. Garmin Sport GPS Smartwatch Vivoactive: Multisport GPS Uhr, Aktivitästracker, Smartwatch

Wer auf der Suche nach einer Multisport GPS Uhr ist, welche gleichzeitig Smartwatch und Aktivitätstracker ist, der sollte sich aus dem Hause Garmin das Modell Vivoactive etwas genauer betrachten.

Mit ihr kann man nicht nur zum Laufen aufbrechen, sondern auch zum Schwimmen, Radfahren, Walken und Golfen, dank vorinstallierter Apps.

Wenn sie nicht als GPS Sportuhr eingesetzt wird, kann sie auch als Aktivitätstracker genutzt werden. Neben Schritten, Distanz, verbrauchten Kalorien überwacht auch sie das eigene Schlafverhalten.

Die Herzfrequenz kann optional mit einem Brustgurt gemessen werden.

Wer eingehende Anrufe auf seinem Smartphone direkt am Handgelenke sehen möchte, der findet diese Funktion bei der Vivoactive vor. Das gleiche gilt u.a. für WhatsApp, Threema Nachrichten oder Emails bzw. Kalendereinträge.

Was spricht für die Vivoactive?

  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • GPS Uhr/Smartwatch/Aktivitätstracker
  • Guter GPS Empfang
  • Kann als Alltagsuhr getragen werden
  • Multisport Funktion (Laufen, Schwimmen, Walken, Radfahren, Golfen)
  • Touchscreen
  • Beleuchtetes Display
  • Vibrationsalarm
  • ANT+ Schnittstelle
  • Automatische Synchronisation via Bluetooth
  • Wasserdicht bis 5 ATM
  • Akkulaufzeit bis zu 10 Stunden im GPS Modus
  • Akkulaufzeit bis 3 Wochen im Uhrenmodus
  • Mit MyFitness Pal kompatibel
  • Stoppuhr Funktion
  • Kann mit und ohne Brustgurt erworben werden
  • iOS/ Android kompatibel

Was spricht gegen die Vivoactive?

  • Individuelle Trainings werden nicht unterstützt

Was sollte ich vor dem Kauf einer GPS Uhr wissen?

Neben reinen GPS Uhren finden sich mehr und mehr auch Modelle welche GPS Sportuhr und Smartwatch vereinen und gleichzeitig als Aktivitätstracker eingesetzt werden können. Es ist daher wirklich nicht ganz einfach, sich unter den vielen verschiedenen Geräten zu entscheiden.

Vor allem Garmin zeichnet sich im Bereich der GPS Uhren durch Qualität und Beliebtheit aus; gerade sind die neuen Modelle 230, 235 sowie 630 auf dem Markt erschienen. Im Grossen und Ganzen bleiben die Funktionen der Modelle gleich wie bei ihren Vorgängern. Die neuen Modelle bringen vor allem Verbesserungen hinsichtlich Smartphone Nachrichten, Aktivitätsaufzeichnung, Display Grösse und Batterielaufzeit.

Genauigkeit: Auch wenn alle angebotenen Modelle und vor allem die neuesten Modelle sehr sehr präzise arbeiten, ist keine GPS Uhr vor evtl. Ungenauigkeiten gefeit; kein Modell misst zu exakt 100% genau, so kann es durchaus vorkommen, dass die Uhr das GPS Signal mal verliert.

Die Leader Hersteller im Bereich GPS Uhren wie Garmin, Polar oder TomTom haben eine sehr solide und langjährige Erfahrung im Bereich GPS Technologie und zählen daher immer noch zu den besten unter den Anbietern.

Grösse: Die neueren Modelle an GPS Uhren sind ultra leicht und sehr dünn, sind also beim Tragen kaum zu spüren und stören daher nicht.

Ablesbarkeit: Wichtig ist eine gute Ablesbarkeit des Displays – auch und vor allem während des Trainings, hier darf keine Zeit verloren gehen weil man stehen bleiben muss um ablesen zu können. Je grösser und hochauflösender das Display, desto besser für das Training.

Alarm: Vor allem Modelle mit Vibrationsalarm liegen hoch im Kurs. Denn diesen bekommt man auch mit wenn man z.B. Musik hört oder von sonstigen störenden Geräuschen umgeben ist.

Bedienung: Je intuitiver die Handhabung gestaltet ist, desto besser für den Träger. Auch wenn das Modell eine Vielzahl an komplexen Funktionen aufweist, sollte die Bedienung einfach und vor allem auch intuitiv erfolgen können.

Herzfrequenz: Für Läufer wichtig ist bei einer GPS Uhr dass diese auch in Verbindung mit einem Brustgurt verwendet werden kann. Denn für ein effizientes und erfolgreiches Training ist die Messung der Herzfrequenz ausschlaggebend.

GPS Uhr oder Smartphone zum Laufen einsetzen?

Klar, wer möchte kann durchaus auch mit seinem Smartphone zum Lauftraining losziehen. Mit einer guten App, einer sicheren Befestigung am Arm und evlt. einem Kopfhörer lässt es sich auch gut joggen.

Doch eine GPS Uhr bietet trotz alledem ein paar unstreitige Vorteile:

1. Aufgezeichnete Daten: Eine GPS Uhr als auch eine App sammeln alle wichtigen Basisdaten beim Laufen auf um diese später analysieren zu können. Nach einem Lauf bzw. dem Training können Distanz, Tempo, Zeit, gelaufene Strecke sowie andere Parameter angesehen werden um Trainingseinheiten miteinander vergleichen zu können.

Die Präzision der Daten zwischen einer GPS App und einer GPS Uhr sind allerdings unterschiedlich. Grundsätzlich ist das GPS des Smartphones etwas ungenauer als der GPS Sensor einer GPS Uhr.

2. Leistungsüberwachung: Wer mit dem Smartphone läuft, hat wichtige Daten nicht direkt auf dem Handgelenk wie bei einer GPS Uhr, sondern eben auf dem Smartphone und kann diese nicht einfach und bequem während des Trainings ablesen. Es ist daher für viele praktischer und übersichtlicher mit einer GPS Uhr zu trainieren.

3. Akkuleistung: Wer mit dem Smartphone und einer GPS App loszieht läuft immer Gefahr dass er noch während des Trainings mit leerem Akku dasteht, denn eine GPS App hat besitzt die Tendenz, den Akku des Smartphones schnell zu leeren. So kann man mit dem Smartphone und einer GPS App ca. 2 bis max. 3 Stunden trainieren bevor der Akku leer ist, mit einer GPS Uhr im GPS Modus bis zu 10 Stunden.

Die neuen Modelle bringen vor allem Verbesserungen hinsichtlich Material und Software, sind mit grösseren Displays ausgestattet, besitzen verbesserte Akkulaufzeiten, Aktivitätstracker Funktionen, Smartphone Benachrichtigungen sowie die Möglichkeit, App der Platform Garmin Connect IQ zu nutzen um seine Uhr zu personalisieren.

 

Siehe auch
Die besten GPS Golfuhren
Die besten GPS Laufuhren für Frauen

Die 5 besten GPS Uhren zum Laufen ultima modifica: 2016-02-02T13:07:27+00:00 da Sabine