Mit welchem Gerät bekommen ich meinen Bauchspeck weg?

Mit welchem Gerät bekomme ich meinen Bauchspeck weg? Wie bekomme ich meinen Bauch flacher weg? Diese Frage stellen sich viele und zu Recht, denn es ist sicherlich kein Geheimnis dass der Bauchspeck leider nicht einfach so wieder verschwindet, hat er sich erst einmal um die Körpermitte angesetzt.

Doch mit etwas Geduld, einer ausgewogenen Ernährung, regelmässiger Bewegung und einem entsprechenden Bauchtrainer als Hilfsmittel kann es dem ungeliebten Bauchspeck an den Kragen gehen…

Natürlich kann auch der Gang ins Fitness Studio mit einem entsprechenden Programm dazu beitragen dass die ungeliebten Pölsterchen weniger werden.

Wer allerdings auch zu Hause oder ausschliesslich zu Hause trainieren möchte, der findet auch hier Hilfe in Form verschiedener Hometrainer und Geräte die es ermöglichen dem Bauchspeck den Kampf anzusagen. Doch allein das entsprechende Trainingsgerät gegen Bauchspeck hilft meistens nicht.

Es ist extrem wichtig dass man zusätzlich vor allem auch auf eine ausgewogene Ernährung achtet und sich regelmässig bewegt. Denn wir alle wissen, Fettpölsterchen kommen nicht einfach so. Sie sind das Ergebnis von zu viel Zucker, Fett, Sodagetränken, Bier, etc…sowie zu wenig Bewegung. Wir müssen uns hier zuerst einmal an die eigene Nase greifen und ein paar grundsätzliche Dinge ändern bevor wir dann mit einem zusätzlichen Gerät den Bauch wieder straff bekommen.

Wie bekomme ich meinen Bauchspeck weg?

Grundsätzliches

Es ist wahrscheinlich jedem klar dass es alleinig mit einem Gerät nicht getan ist. Leider, mag sich jetzt manch einer denken. Doch keine Sorge, ein bisschen trainieren ist keine Folter, man muss nur ein paar grundsätzliche Dinge beachten und sich die Zeit geben um dem Bauchspeck nachhaltig entgegenzuwirken.

Um dies zu erreichen, spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Bei den meisten reicht es nicht aus, einfach ein paar Mal mit einem Gerät zu trainieren. Wer langfristig dem Bauchspeck entgegenwirken möchte, der sollte auf eine ausreichende tägliche Bewegung achten sowie den Süssgetränken, den Süssigkeiten, den Chips, etc…abschwören…

Jeder Anfang ist schwer, doch sobald sich der erste kleine Erfolg einstellt geht es wie von selbst weiter. Zudem kommt man mit mehr Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung zu einem besseren Körpergefühl. Man fängt an, sich wohl in seinem Körper zu fühlen und genau das führt dann dazu dass man weiterhin motiviert trainieren kan.

Wie schaffe ich es meinem Bauchspeck effektiv den Kampf anzusagen?

  • Auf die Ernährung achten: Cola, Chips, M&Ms vor dem Fernseher sind ab jetzt tabu! Zucker und Fett sind
  • Regelmässige Bewegung: Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sollte man bis zu 10.000 Schritte täglich laufen; das sind ehrlich gesagt ziemlich viele Schritte und an manchen Tagen (wenn man den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt) schafft man es vielleicht nicht das Ziel einzuhalten. Doch hier kann man am Wochenende einen Ausgleich schaffen und zu einem langen Spaziergang bzw. zu einer Runde joggen aufbrechen.
    Doch wie stelle ich fest wie viele Schritte ich tatsächlich am Tag zurückgelegt habe? Zum einen in der Health App für iOS, sobald man das iPhone den ganzen Tag mit sich trägt. Zum anderen durch einen ganz einfachen Schrittzähler den man z.B. am Hosenbund befestigt oder mit einem Fitness Armband, das meistens noch viel mehr kann als nur Schritte zählen. So bringt es Anrufe, SMS und Termine direkt aufs Handgelenk, zeichnet unseren Schlaf auf und kann mit bestimmten Fitness Apps wie Runtastic genutzt werden.
  • Bauchtrainer regelmässig einsetzen: Anfangs ist man ja immer hype wenn man etwas neues ausprobiert; doch hier bitte nicht nach 2 Wochen nachlassen. Dran bleiben ist das A und O des Erfolgs.
  • Geduld: Der Bauchspeck zählt zu den hartnäckigsten Problemzonen. Daher benötigt es hier eine extra Portion Geduld. Es gibt keine Wundermittel. Doch mit Ausdauer kommt man ans Ziel.

Mit welchem Gerät bekommen ich meinen Bauchspeck weg?

Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Geräte um seine Bauchmuskeln zu trainieren und den Bauch zu straffen. So kann man entweder ganz gezielt nur den Bauch trainieren oder aber seinen gesamten Körper mit Hilfe eines Ganzkörpertrainings oder aber auch mit Hilfe eines Heimtrainers in Form eines Fahrrades oder eines Cross Trainers.

Wer nur ganz gezielt seinen Bauch flacher bekommen möchte, der kann von der klassischen Trainingsbank über das Bauchtrainer Fitnessgerät, den Bauchroller bis hin zum Bauchmuskelgürtel wählen. Doch auch Alternativen wie ein Hüfttrainer oder ein Hula Hopp Reifen können zum Erfolg gegen die Speckpolster eingesetzt werden.

Sicherlich spielt auch der Geldbeutel für den einen oder anderen eine Rolle sowie der zur Verfügung stehende Platz in der Wohnung, im Zimmer bzw. im Haus, etc…

Sehen wir uns die einzelnen Geräte einmal etwas näher an, was sind die Vorteile bzw. die Nachteile der jeweiligen Geräte um dem Bauchspeck den Kampf anzusagen?

Bauchroller

Unser Favorit in der Kategorie bester Bauchroller ist der CSX Bauchroller.

Eine einfache doch sehr effiziente Methode. Man trainiert neben den Bauchmuskeln auch noch die Arme und die Schultern. Zudem wird auch der Rücken gestärkt. Arme auflegen und den Roller langsam nach vorne bewegen, autsch, ja, kann anfangs weh tun, daher langsam beginnen. Ein tolles und echt effektives Gerät für ein absolut akzeptables Budget. Zudem klein und handlich, benötigt also keinen Extraplatz in der Wohnung.

Merke: Für alle die mit dem Bauchtraining anfangen: Mit dem Bauchroller langsam beginnen! Ein paar Minuten am Tag reichen, sonst ist der Muskelkater zu gross.

Was gefällt am Training mit dem CSX Bauchroller?

  • Training dauert nur wenige Minuten täglich
  • Effektiv und einfach in der Anwendung
  • Gutes Preis / Leistungsverhältnis
  • Klein, handlich, platzsparend
  • Auch für Anfänger gut geeignet
  • Trainiert neben Bauchmuskeln auch Arme und Schultern
  • Schont den Rücken beim Training
  • Kniepolster inklusive
  • Griffe sind mit dicken Schaumstoffpolstern versehen
  • 6 wöchiges Programm als EBook im Preis enthalten
  • Kann auch auf Laminatboden eingesetzt werden

Was gefällt weniger am Training mit dem CSX Bauchroller?

  • Anfangs sehr anstrengend
  • Benötigt Körperspannung und Kraft

Eine Alternative  zum oben erwähnten Bauchroller ist der AB Roller. Er benötigt weniger Kraft und Anstrengung zum trainieren.

Er eignet sich für Frauen sehr gut als auch für alle Anfänger, denn er ist sehr einfach in der Anwendung und trotzdem effektiv. Auch mit diesem Gerät kann man rückenschonend trainieren.

Nach dem Training kann man die vier Schnellschrauben lösen und das Gerät zusammenklappen um es platzsparend zu verstauen. Bei diesem Bauchtrainer liegt der Kopf während dem Training auf der Kopfstütze. Danach wippt man vor- und zurück und spürt dabei wie man seine Bauchmuskeln stärkt und den Bauch strafft. Mit diesem speziellen Bauchtrainer werden die oberen, unteren sowie die seitlichen Bauchmuskeln gestärkt. Wer möchte, der findet auf YouTube hilfreiche Trainingsvideos für ein Training mit dem AB Roller. Aufgestellt hat der AB Bauchroller die Masse von ca. 71 x 73 x 73 cm.

Was gefällt gut am Training mit dem AB Bauchroller?

  • Einfach in der Handhabung und im Aufbau
  • Rückenschonendes Training
  • Wenig kostenintensiv
  • Benötigt relativ wenig Platz wenn zusammengelegt
  • Effektiv für Bauchmuskeltraining

Was gefällt weniger am Training mit dem AB Bauchroller?

  • Trainiert ausschliesslich Bauchmuskeln
  • Für Körpergrösse unter 160 cm schwieriger einzusetzen da evtl. zu gross

Bauchtrainer

Hier gefällt uns der Ultrasport Bauchtrainer hinsichtlich Preis- / Leistungsverhältnis am besten.

Mit diesem faltbaren Bauchtrainer werden neben dem Bauch auch die Arme, der Rücken sowie Bauch-, Beine- und Po trainiert. Das Gerät kombiniert ein Cardio-Training mit einem Muskelaufbau. Es ist mit einem batteriebetriebenen LCD Display ausgestattet auf welchem man die Zeit, seine verbrannten Kalorien als auch die Wiederholungen pro Minute angezeigt bekommt. Man kann auf verschiedenen Fitness Leveln trainieren; insgesamt kann zwischen vier verschiedenen Stufen gewählt werden. Das Gerät kann ein Körpergewicht von max. 100 kg tragen.

Was gefällt gut am Training mit dem Ultrasport Bauchtrainer?

  • Leicht aufzubauen
  • Das Gerät kann zusammengefaltet werden, platzsparend
  • Sehr effektives Training für Bauch, Beine und Po
  • Stärkt auch den Rücken, verbessert so auch die allgemeine Körperhaltung

Was gefällt weniger am Training mit dem Ultrasport Bauchtrainer?

  • Anfangs sehr schwer wenn man untrainiert ist
  • Muss Durchhaltevermögen beweisen
  • Etwas kostenintensiver als der Bauchroller

Klassische Trainingsbank

Wer seinem Bauchspeck gerne mit einer Trainingsbank auf die Pelle rücken möchte, der findet in der ScSPORTS Trainingsbank einen Trainingshelfer zu einem guten Preis- / Leistungsverhältnis.

Die Bank kann individuell in der Höhe eingestellt werden um ein optimales Bauchtraining zu garantieren. Sie ist aus robustem Stahl gefertigt und kann nach dem Training einfach zusammengeklappt und in eine Ecke gestellt werden. Zusammengeklappt besitzt sie eine Höhe von ca. 18 cm. Wenn sie aufgestellt ist, hat sie eine Länge von 120 cm und eine Breite von 34 cm. Die Auflage ist aus Kunstleder gefertigt. Diese Trainingsbank eignet sich für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene. Neben dem Bauch können auch Rücken-, Hüfte- und Gesäß-Übungen damit ausgeführt werden.

Was gefällt gut am Training mit der Trainingsbank?

  • Platzsparende Unterbringung nach dem Training
  • Gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  • Nicht nur für Bauchtraining einsetzbar
  • Für intensives Bauchmuskeltraining geeignet

Was gefällt weniger am Training mit der Trainingsbank?

  • Aufbau nicht ganz einfach
  • Nicht sehr stabil, für schwere Menschen eher ungeeignet

Eine kostengünstige Alternative zur Trainingsbank bietet der Sit-Up Bar Bauchtrainer.

Ihn kann man ganz einfach mit einer vorgesehenen Klemmvorrichtung unter der Tür befestigen. Danach die Füsse hinter den Schaumstoffhalter platzieren und schon kann es mit den Sit-Ups losgehen. Wer mit den klassischen Sit-Ups trainieren möchte, der findet hier eine effektive Unterstützung für wenig Geld.

Gibt es alternativen Methoden zu den herkömmlichen Bauchtrainer Geräten?

Alterntaive Bauchmuskel Gürtel

Auch der Bauchmuskelgürtel aus dem Hause Beurer kann eine Mithilfe gegen einen schwabbeligen Bauch darstellen.

Der Gürtel arbeitet auf der Basis elektrischer Muskelstimulation, d.h. man spürt ein Kribbeln wenn er im Einsatz ist. Die Muskeln werden gespannt und wieder losgelassen – alles mit Hilfe der elektrischen Muskelstimulation. Der Gürtel ist in Verbindung mit Gel oder auch mit Wasser anwendbar. Diese Methode kann relativ effektiv sein wenn man nur wenig Bauchspeck aufweist, ist allerdings nicht ganz günstig in der Anschaffung. Der Gürtel alleine vollbringt keine Wunder gegen den Speck, doch in Kombination mit der Ernährung und körperlicher Aktivität ist kann er ein effektiver Zusatz für einen strafferen Bauch darstellen. Merke: Nicht für Menschen mit Herzproblemen geeignet!

Alternative Hüft Trainer

Auch der medicals Hüft-Trainer kann auch als Trainer gegen den Bauchspeck eingesetzt werden.

Es ist eine Drehscheibe auf die man sich stellt und danach mit Drehbewegungen die Problemzonen wie Hüfte und Bauch gezielt trainieren kann. Gleichzeitig werden hier auch noch die Fussreflexzonen stimuliert und angeregt. Die Drehscheibe kann ein Gewicht von bis zu 90 kg tragen. Sie kann überall eingesetzt werden, auch im Büro. Anfangs etwas schwierig mit dem Gleichgewicht halten, doch nach mehrmaligem Einsatz gelingt das besser und besser. Übungsbeispiele sind im Lieferumfang enthalten.

Alternative Hula Hoop Reifen

Last but not least kann auch der gute alte Hula Hoop Reifen ganz beträchtlich zu einem schlankeren Bauch und Taille führen. Zugegeben, es benötigt etwas Übung am Anfang, doch hat man sich die Bewegungen antrainiert, macht es einen riesen Spass und lässt einiges an Kalorien und Fettpölsterchen verbrennen. Klein in den Anschaffungskosten, effizient.

Gibt es auch Alternativen zum reinen Bauchtrainer?

Wer sein Training nicht nur auf seinen Bauch konzentrieren möchte, sondern auch durchtrainiertere und schlankere Beine, einen flacheren Bauch und eine besser allgemeine Kondition sucht, für den lohnt sich sicherlich auch die Investition in einen Hometrainer, sei dies in Form eines Fahrrades oder eines Cross Trainers, etc… Hier gefällt uns das das zusammenklappbare Heimtrainer F-Bike F200 am besten. Es besticht durch ein gutes Preis-/ Leistungsverhältnis und ist zudem sehr schnell aufgebaut.

Fahrrad für zu Hause oder Crosstrainer, diese Geräte ermöglichen ein effektives Ganzkörpertraining. Auch sie leisten gute Dienste gegen den ungeliebten Bauchspeck.

Wie wir sehen gibt es eine Reihe interessanter Geräte um beim Kampf gegen den Bauchspeck mitzuhelfen. Sie sind ganz sicher wichtige Unterstützer um endlich zu einem flacheren und durchtrainierteren Bauch zu gelangen. Doch sollte man wie gesagt nicht vergessen dass alleine ein Gerät den Erfolg nicht garantiert; doch Bauchtrainer sind ganz sicher wichtige Helfer im Kampf gegen die Pölsterchen um die Mitte. Gerade wenn man ein Gerät zu Hause hat ist es ein leichtes sich mehrmals die Woche darauf zu « vergnügen ». Sicherlich, anfangs kostet es viel Überwindung und man hält meistens nicht länger als 5 Minuten durch, wacht zudem mit fürchterlichem Muskelakter auf, etc… Doch schon nach wenigen Trainingseinheiten wird man den ersten kleinen Erfolg spüren und diesen nach längerem Training dann auch sehen!

Was passiert auf Dauer mit meinem Körper wenn ich zuviel Bauchspeck ansammle?

Wir wir wissen ist Fettgewebe ein Energiespeicher; das ist grundsätzlich nicht schlecht und kann uns gute Dienste leisten wenn der Körper eine Zeit lang nicht ausreichend mit Ernährung versorgt werden kann (z.B. durch Krankheit). Doch auf Dauer – und gerade um den Bauch herum – ist zuviel Fettgewebe schädlich und kann fatale Folgen haben wie Diabetes, Bluthochdruck, Stoffwechselstörungen…

Daher ist es wichtig, dem Bauchspeck den Kampf frühzeitig anzusagen. Ernährung umstellen, sich regelmässig bewegen und als Zusatz ruhig auch ein entsprechendes Trainingsgerät zum Aufbau der Bauchmuskeln und somit zum Abbau von Fettgewebe mit in den Kampf gegen die Fettpolster integrieren. Auch wenn der Erfolg nicht ad hock sichtbar ist, so lohnt sich ein regelmässiges und langfristiges Training ganz sicher!
Wer mit viel Übergewicht und Bauchspeck zu kämpfen hat sollte sich zuvor an den Arzt wenden bevor er mit einem Training beginnt und nicht unbedingt auf eigene Faust beginnen.

Siehe auch:

Seilspringen: Das praktische Fitness-Workout gegen Bauchspeck
Wie messe ich mein Körperfett?
Fit von zu Hause aus: Der Hometrainer macht’s möglich
Effektives Ganzkörpertraining mit dem Schlingentraining
Nordic Walking: Mit Stöcken und Apps zum Erfolg