Naturkosmetik für trockene Haut: Die besten Gesichtscremes

Welche Naturkosmetik für trockene Haut? Welches sind die besten Gesichtscremes im Bereich der Naturkosmetik um eine trockene Haut mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen und diese wieder zu ihrem natürlichen Gleichgewicht zurückzuführen?

Wer eine eher trockene Haut besitzt kennt das unangenehme Spannungsgefühl das sich – vor allem in kälteren Jahreszeiten – häufig einstellt. Kaum hat man seine Creme aufgetragen hat man eigentlich schon gleich wieder das Gefühl „nachlegen“ zu müssen.

Naturkosmetik für trockene Haut: Die besten Gesichtscremes

1. Dr.Hauschka Rosencreme

Sie ist der absolute Klassiker unter den Hauschka Produkten. Die Rosencreme ist eines der ersten Produkte die vor über 50 Jahren hergestellt wurden. Die Zusammensetzung der Creme hat sich bis heute nicht verändert. Wie der Name schon sagt befinden sich Extrakte aus Rosen in der Creme, weiterhin Sheabutter sowie Johanniskraut und vieles mehr.

Die Creme wird auf der Basis von Heilpflanzen hergestellt und dient der trockenen Haut sich auszugleichen, sie spendet viel Feuchtigkeit, zieht leicht ein und hinterlässt ein wunderbares Gefühl zurück. Das Spannungsgefühl verschwindet gleich nach auftragen. Duftet herrlich nach Rose! Weniger ist hier mehr.

Eine kleine Portion nach der Reinigung morgens aufs Gesicht auftragen. Gleichzeitig dient die Rosencreme auch als Beruhigung für alle geröteten und gestressten Häute, die enthaltene Rose harmonisiert und gleicht Rötungen und Irritationen aus. Auch für Häute mit Couperose sehr gut geeignet.

Die Rosencreme kann für junge trockene als auch für reife trockene Haut verwendet werden!

2. Dr.Hauschka Rosencreme leicht

Die „kleine Schwester“ der Rosencreme ist etwas weniger reichhaltig als die klassische Rosencreme. Doch auch sie spendet viel Feuchtigkeit und beruhigt gerötete, gestresste und trockene Haut. Sie kann vor allem im Sommer als gute Alternative zur Rosencreme verwendet werden da eben etwas leichter in ihrer Konsistenz. Auch sie duftet leicht nach Rose und spendet trockener Haut viel Feuchtigkeit.

Die Rosencreme leicht kann für junge trockene Haut als auch anspruchsvolle und reife trockene Haut angewendet werden.

3. Dr.Hauschka Mittagsblume

Die Gesichtscreme der Mittagsblume; die Mittagsblume ist eine Pflanze welche sich durch einen sehr hohen Feuchtigkeitsgehalt auszeichnet. Die Creme eignet sich vor allem für eine sehr trockene bis schuppige Haut und ist auch bei Neurodermitis oder sonstigen Ekzemen ein echter Helfer in der Not. Sie spendet viel Feuchtigkeit und beruhigt die Haut. Die Haut fühlt sich sofort entspannter und weicher an sobald man die Creme aufgetragen hat. Juckreiz, Brennen und Rötungen verschwinden und machen einem angenehmen Gefühl platz.

Auch diese Creme kann für junge als auch für reife Haut angewendet werden.

4. Lavera neutrales Gesichtsfluid

Auch dieses Fluid ist sehr gut gegen trockene, empfindliche und zu Rötungen und Allergien leidende Haut geeignet. Es ist leicht und spendet trotzdem sehr viel Feuchtigkeit. Gleichzeitig beruhigt es die Haut und hinterlässt ein sehr angenehmes Gefühl auf dem Gesicht zurück. Spannende Haut und Juckreiz sowie Rötungen verschwinden.

Das Fluid kann für alle Altersklassen verwendet werden.

5. Weleda Wildrosencreme

Auch bei Weleda wird die Rose als Feuchtigkeitsspender für trockene Haut eingesetzt. Die Creme riecht wunderbar nach Rose, Sehr angenehm zum auftragen, Spannungsgefühle verschwinden. Die Wildrosencreme ist für eine Haut ab 30 gut geeignet.

6. Lavera Wildrosencreme

Und nochmals die Rose mit feuchtigkeitsspendender und beruhigender Wirkung. Angenehmer Geruch und schön zum Auftragen. Die Creme duftet leicht nach Rose und hat eine schön leichte Konsistenz. Sie versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit und hinterlässt ein sehr angenehmes Hautgefühl. Die Wildrosencreme eignet sich sehr gut für jüngere trockene Haut. Für reifere Haut ist sie evtl. nicht reichhaltig genug.

7. Lavera reichhaltige Tagescreme Cranberry

Diese Creme ist zum einen ein wahrer Feuchtigkeitsspender bei trockener Haut und zum anderen besitzt sie eine Anti Falten Wirkung. Sie ist reichhaltig, duftet angenehm, lässt sich gut auf dem Gesicht verteilen und zieht gut ein. Sie eignet sich für trockene und reife Haut ab 40.

7. Lavera Regenerierendes Gesichtsöl

Das Gesichtsöl ist die ideale Kombination mit der oben genannten Tagescreme von Lavera. Es spendet viel Feuchtigkeit, hat eine regenerierende Wirkung auf die Haut und zieht schnell ein ohne dass es einen Fettfilm auf der Haut hinterlässt. Das Gesichtsöl ist eine tolle Unterlage zur Tagescreme und kann zudem auch als Nachtpflege verwendet werden.

TIPP:

Für trockene Haut eignet sich auch Hyaluron Serum als wichtige feuchtigkeitsspendende Basis sehr gut. Es ist zum einen ein echter Feuchtigkeits-Booster für die Haut und zum zweiten ein effizienter Faltenkiller. Das Serum kann also hier eine ideale Basis unter der Tagespflege bieten und/oder auch als Nachtpflege eingesetzt werden. Auch in der Naturkosmetik werden Hyaluron Seren angeboten. Mein persönlicher Favorit kommt aus dem Hause Colibri Cosmetics aus Deutschland.

Wie gehe ich eine trockene Haut am besten an, welche sind die besten Produkte hierzu?

Immer mehr Menschen steigen auf Naturkosmetik um, der Grund liegt meist darin dass sie herkömmliche Kosmetika nicht oder nicht mehr vertragen.

Trockene Haut wird sehr oft mit einer konventionellen Creme nochmals um einiges trockener, sie gleicht sich also nicht aus, sondern ihr „Leiden“ wird eher noch verschlimmert.

Aber warum ist das so? Eine trockene Haut benötigt vor allem Feuchtigkeit und kein Fett. Oftmals tragen Menschen mit trockener Haut sehr fettige Cremes auf, in der Hoffnung die Haut endlich ausreichend zu pflegen. Doch Fett dringt nicht in die tieferen Schichten der Haut vor und nährt diese daher auch nicht ausreichend.

Die Haut bekommt also eine grosse Zufuhr von Aussen an Fett angeboten. Was ist die Folge? Sie wird nicht mehr angeregt dieses Fett selber zu produzieren, stellt dies also immer mehr ein. Was wiederum dazu führt dass sie trockener und trockener wird…

Konventionelle Tagescremes für trockene Haut besitzen zwar auch einen grossen Anteil an feuchtigkeitsspendenden Inhalten, doch sind sie eben nicht auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe hergestellt und können so die Haut irritieren und im Zweifel noch mehr austrocknen da die Haut sich eben nicht im Gleichgewicht befindet.

Die Naturkosmetik setzt grundsätzlich an einer natürlichen Regulierung der Haut an, d.h. die Produkte helfen der Haut, zu ihrem natürlichen Gleichgewicht zurück zu finden. Trockene Haut wird also mit Hilfe eines Naturkosmetikproduktes dazu stimuliert, ihren natürlichen Fettgehalt wieder zu finden und gleichzeitig wird sie ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt.
Dieser « ganzheitliche Ansatz » findet sich bei sehr vielen grossen Naturkosmetikherstellern wieder, so z.B. bei Weleda, Dr.Hauschka, Logona etc…

Was heisst die Haut unterstützen damit sie sich ausgleichen kann?

Die Naturkosmetik übermittelt der Haut die „Nachricht“ der Autoregeneration, d.h. sie soll sich selber wieder regulieren; eine trockene Haut soll also auf Dauer selber wieder ausreichend Lipide bilden, d.h. Fett produzieren.

Auf dieses Konzept setzen grosse Naturkosmetikhersteller wie z.B. Dr.Hauschka schon seit über 50 Jahren. Die Lösung ist also hier eine Creme zu finden welche der Haut ihre Feuchtigkeit die sie benötigt gibt, sie gleichzeitig aber anregt, ihr eigenes Fettpotential zu schaffen damit sie wieder in eine Balance findet.

Die Naturkosmetik setzt grundsätzlich bei diesem Ansatz an, geht also ganzheitlich an die Probleme heran.

Nun sollte man – vor allem bei trockener Haut – auch über Nacht ein Produkt auftragen welches der Haut hilft, sich zu regenerieren und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Nachts arbeitet der Stoffwechsel auf Hochtouren.

Auch hier sollte darauf geachtet werden dass die Haut nicht mit Fett « zugekleistert » wird, sie muss während der Nacht « atmen » können, d.h. die Poren dürfen nicht verklebt werden.
Ein Produkt das Feuchtigkeit spendet, der Haut ihren Freiraum zum atmen lässt und die hauteigenen Kräfte unterstützt ist hier angeraten.

Weiterhin ist eine sanfte Reinigung ganz wichtig welche den Hydrolipidmantel der Haut nicht angreift damit diese nicht noch trockener wird. Eine richtige und angepasste Reinigung ist die Basis einer ausgeglichenen Haut!

Wer auf Naturkosmetik umsteigt, der muss seiner Haut etwas Zeit geben. Auch sie muss sich umstellen. Aber sie wird es euch danken!

Siehe auch Artikel
Anti Aging Naturkosmetik: Warum Hauschka Produkte sich lohnen
Naturkosmetik für Mischhaut: Die besten Cremes
Naturkosmetik für empfindliche Haut
Welche anti aging Naturkosmetikcremes sind gut?
Naturkosmetik Gesichtsmaske: Der Freund und Helfer…

Naturkosmetik für trockene Haut: Die besten Gesichtscremes ultima modifica: 2015-05-19T08:12:16+00:00 da Sabine