Wie messe ich meine Herzfrequenz beim Sport am besten?

Welches sind die besten Methoden um die Herzfrequenz beim Sport zuverlässig messen zu können? Welche Endgeräte werden angeboten? Warum sollte ich in der richtigen Herzfrequenz Zone trainieren? Wie kann ich meinen Maximalpuls errechnen und wie weiss ich welches der ideale Puls beim Training ist?

Welches sind die besten Geräte für die Herzfrequenzmessung beim Sport?

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Endgeräten die darauf konzipiert sind die Herzfrequenz während der sportlichen Aktivität zu messen. Wir stellen anbei unsere Top Favoriten näher vor.

1. Ich messe meine Herzfrequenz mit einem Brustgurt

Ein Brustgurt ist eine sehr zuverlässige Methode um seinen Puls während des Trainings im Auge zu behalten. Wer mit seinem Smartphone zum Training geht, der findet in einem Brusturt welcher sich über Bluetooth verbindet einen sehr treuen Begleiter. Auch halten die Batterien der meisten Brustgurte für sehr lange Zeit (allerdings sollte man den Sensor immer vom Gurt trennen wenn man ihn nicht in Benutzung hat). Man ist also nicht gezwungen ihn ständig mit einer neuen Batterie auszustatten.

Top Favorit Brustgurt: Bluetooth 4.0 und ANT+ Brustgurt

Unser Top Favorit unter den Brustgurten zeichnet sich durch ein gutes Preis/ Leistungsverhältnis aus. Zudem besitzt er zum einen Bluetooth sowie zum anderen eine ANT+ Schnittstelle um sich mit Endgeräten verbinden zu können.

Gut gefällt uns hier auch die Eigenschaft dass er sich mit vielen gängigen Fitness Apps wie Runtastic, MapMyFitness, Runtastic, Runkeeper, Strava, Apple Health App, etc.. kompatibel ist. Auch für das Fitness Studio ist er ein zuverlässiger Partner da er über eine 5 kHz Übertragung verfügt und sich somit mit vielen Trainingsgeräten im Studio verbinden lässt. Ein weiterer Pluspunkt bietet der Brustgurt in seiner Wasserfestigkeit; er kann also zum Schwimmen mitgenommen werden. Der Brustgurt ist mit iOS als auch Android kompatibel.

Spricht etwas gegen das Training mit einem Brustgurt?

Manche empfinden das Tragen eines Brustgurtes während dem Sport als etwas störend und einengend. Auch kann er in bestimmten Fällen die Haut etwas reizen. Doch überwiegen die Vorteile bei vielen; denn er ist weder sehr teuer noch kompliziert in der Anwendung. In Verbindung mit einer entsprechenden Fitness App auf dem Smartphone ist er ein sehr treuer Begleiter beim Sport. Zudem zählt er unter allen angebotenen Endgeräten für die Messung der Herzfrequenz zu den zuverlässigsten.

2. Ich messe meine Herzfrequenz mit einer Pulsuhr mit Brustgurt

Wer seine Herzfrequenz direkt auf dem Handgelenk und nicht auf dem Smartphone angezeigt bekommen möchte, für den ist sicherlich das Tragen einer Pulsuhr in Verbindung mit einem Brustgurt interessant.

Hier verbindet sich der Brustgurt direkt mit der Uhr am Handgelenk und überträgt dort neben dem Puls, die verbrauchten Kalorien und Dauer des Trainings. Nachfolgendes Modell kann auch zum Schwimmen verwendet werden, da Uhr und Brustgurt wasserdicht sind.

Pulsuhren besitzen viel weniger Funktionen als GPS Uhren oder bestimmte Fitness Tracker und sind daher relativ unkompliziert in der Anwendung. Zudem kann man auch hier sicher sein dass man eine sehr zuverlässige Herzfequenzmessung erhält.

Top Favorit Pulsuhr mit Brustgurt: Beurer PM 25 Pulsuhr mit Brustgurt

Auch die Pulsuhr mit zugehörigem Brustgurt von Beurer zeichnet sich durch ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis aus. Mit ihr bzw. dem zugehörigen Brustgurt ist eine zuverlässige Herzfrequenzmessung während des Trainings (oder auch Dauerhaft) möglich. Zudem zeigt sie die verbrauchten Kalorien und die Trainingsdauer an. Auch ein Fettverbrennungsmesser ist integriert.

Man kann nach dem Training seinen maximalen, minimalen und durchschnittlichen Puls ersehen. Wer möchte kann auch einen Alarm einstellen welcher sich zu Wort meldet sobald man in einer zu niedrigen bzw. zu hohen Pulsfrequenz trainiert. Die Uhr als auch der Brustgurt können zum Schwimmen verwendet werden da sie bis 30 Meter wasserdicht sind.

Sobald die Uhr nicht mehr mit dem Brustgurt verbunden ist schaltet sie automatisch in den Stromsparmodus. Sie zeigt dann noch die Uhrzeit und das Datum an. Auch eine Stoppuhr Funktion findet sich vor; allerdings kein Intervalltrainingsmodus. Alle Daten werden bis zum nächsten Training gespeichert.

Spricht etwas gegen das Training mit einer Pulsuhr mit Brustgurt?

Auch hier kommt man an das Anlegen eines Brustgurtes nicht herum. Denn nur wenn dieser angelegt und mit der Pulsuhr verbunden ist, kann auch die Herzfrequenz gemessen und übertragen werden. Die Uhr alleine kann hier also ausser der Uhrzeit und dem Datum nicht viel anzeigen. Wer in der Kombination Pulsuhr und Brustgurt trainiert benötigt etwas Geduld, denn der Gurt verbindet sich erst nach einigen Minuten mit der Uhr.

Doch danach kann es auch gleich schon losgehen. Die Pulsuhr besitzt zudem nicht besonders viel Funktionen, hier sind GPS Uhr und Aktivitätstracker natürlich weit ausgereifter. Doch besticht sie mit einer zuverlässigen Messung und einem guten Preis- / Leistungsverhältnis sowie mit wenig zusätzlichem „Schnick-Schnack“.

3. Ich messe meine Herzfrequenz mit einer Pulsuhr ohne Brustgurt

Mit dieser Methode fällt das Tragen eines Brustgurtes weg. Hier misst also die Uhr direkt am Handgelenk die Herzfrequenz. Die geschieht mit Hilfe von Sensoren. Die Herzfrequenzmessung fällt im Allgemeinen sehr gut aus. Es kann aber eher zu kleinen Unregelmässigkeiten kommen wie beim Brustgurt. Doch der Vorteil ist hier, dass das Tragen eines solchen wegfällt.

Top Favorit Pulsuhr ohne Brustgurt: Mio Alpha Pulsuhr ohne Brustgurt

Die Pulsuhr ist mit iOS als auch Android kompatibel und kann mit Smartphone Geräten welche über Bluetooth 4.0 verfügen verbunden werden. Sobald die Uhr mit dem Smartphone verbunden ist, kann man auch Kilometer, verbrauchte Kalorien, getätigte Schritte, die Fettverbrennung ersehen und einen Höhenmesser nutzen. Zudem zeigt sie auch die Geschwindigkeit, die Trainingsdistanz und Pace an sowie GPS Tracking.

Denn die Pulsuhr ist mit den meisten beliebten Sport Apps kompatibel (Runtastic (pro), MapMyRun, Wahoo Fitness, ibike gps, BLE Heart Rate Monitor, Endomondo (pro), adidas miCoach, Strava, Runkeeper). Zudem ist sie auch bis 30 Meter wasserdicht. Auch kann man seinen eigene Pulsfrequenz speichern, bei deren Unter- oder Überschreitung ein akkustisches Signal ertönt bzw. eine LED aufleuchtet. Auch eine Stoppuhrfunktion findet sich bei der Mio Alpha vor.

Spricht etwas gegen das Training mit der Pulsuhr ohne Brustgurt?

Praktisch ist hier dass man seine Herzfrequenz auch ohne die Benutzung eines Brustgurtes überwachen kann. Allerdings kann es vorkommen dass die Werte nicht immer ganz so exakt wie mit einem Brustgurt gemessen werden. Doch im Allgemeinen ist die Messung trotzdem sehr zuverlässig. Pulsuhren sind – wie der Name schon sagt – zum messen des Pulses konzipiert. So finden sich hier auch weniger Funktionen vor wie z.B. bei einer GPS Uhr oder einem Aktivitätstracker. Doch wer eine einfache und doch zuverlässige Lösung ohne Brustgurt zur Messung seiner Herzfequenz sucht ist hier richtig.

4. Ich messe meine Herzfrequenz mit einem Fitness Armband mit integrierter Pulsmessung

Waren es anfangs nur die zurückgelegten Schritte, die Distanz sowie die verbrauchten Kalorien die mit einem Fitness Armband gemessen werden konnten, sind die kleinen digitalen Fitnesshelfer am Handgelenk zwischenzeitlich mit einer Vielzahl an Funktionen ausgestattet. Sie ermöglichen dem Träger, seine Aktivität 24 Stunden aufzuzeichnen und auszuwerten. Die neueren Geräte verfügen zudem über eine direkte und konstanzte Herzfrequenzmessung am Handgelenk. Auch hier gilt – wie bei der Pulsuhr ohne Brustgurt – dass die Pulsmessung im Allgemeinen sehr zuverlässig funktioniert. Doch kann es auch hier ab und zu zu leichten Abweichungen kommen.

Top Favorit Fitness Tracker mit Herzfrequenzmessung: Fitbit Charge 2

Dieser Fitness Tracker ist ein treuer Begleiter für jedwedes Training bzw. Aktivität. Neben der Messung der Herzfrequenz direkt am Handgelenk unterstützt er alle möglichen Sportarten, so u.a. Laufen, Fahrrad, Kraftsport…) und erkennt diese bei Ausführung automatisch. Auch kann man eine gewünschte Aktivität selber erstellen.

Sollte man sich länger nicht ausreichend bewegen, wird dies vom Fitness Armband erkannt und mit einem Alarm signalisiert. Daneben werden auch Schritte, Etagen und verbrauchte Kalorien, die zurückgelegte Distanz angezeigt. Anrufe, Kalendereinträge und SMS werden direkt auf das Armband geleitet. Auch ein GPS Tracking ist in Verbindung mit dem Smartphone möglich. Daneben zeigt er auch die Uhrzeit an, besitzt eine Stoppuhrfunktion sowie ein OLED Display. Eine Datensynchronisierung mit dem Smartphone erfolgt automatisch. Das Fitness Armband muss ca. alle 4 -5 Tage wieder aufgeladen werden. Es besitzt keine Wasserfestigkeit, es ist allerdings spritzwassergeschützt.

Spricht etwas gegen das Training mit dem Fitness Armband mit integrierter Herzfrequenzmessung?

Auch hier kann es vorkommen dass die Messung der Herzfrequenz nicht immer ganz genau arbeitet; doch ist sie im Allgemeinen doch sehr zuverlässig. Wer nach einem Begleiter beim Training sucht der so ziemlich alles misst was möglich ist und zudem meine ausgeführte Aktivität bzw. Sporart automatisch erkennt, der ist hier richtig. Zudem bekommt man hier seine Anrufe, SMS, Kalendereinträge direkt auf das Handgelenk. Es ist also weitaus mehr als nur ein Endgerät zum Puls messen.

Das gleiche gilt für GPS Uhren mit integrierter Herzfrequenzmessung am Handgelenk. Sie sind wahre Alleskönner, bieten zudem eine GPS Aufzeichnung, sind nebenher auch noch Aktivitätstracker und leiten Anrufe, SMS, etc. direkt auf das Handgelenk weiter; neben vielen anderen wichtigen Funktionen für jegliche sportliche Aktivitäten. Für alle motivierten Hobbysportler die ein technisch hochausgereiftes Endgerät – nicht nur zur Messung der Herzfrequenz suchen – sind GPS Sportuhren sicherlich sehr interessant. Unser Top Favorit ist hier die Garmin Forerunner 235 WHR Laufuhr.

5. Ich messe meine Herzfrequenz mit einem Kopfhörer mit integrierter Pulsmessung

Eine sehr praktische Sache sind auch Kopfhörer welche die Herzfrequenz während des Sports über das Innenohr messen und überwachen können. So verbindet man hier das Angenehme mit dem Praktischen. Musik hören und gleichzeitig den Puls im Auge behalten können. Diese Art der Pulsmessung über das Innenohr ist sehr präzise und zuverlässig. Die Kopfhörer verbinden sich über Bluetooth mit dem Smartphone.

Bei diesem Bluetooth Kopfhörer wird die gemessene Herzfrequenz direkt auf das Smartphone in die hauseigene App bzw. in kompatible Sport Apps wie Runtastic oder Google fit übertragen. Wer möchte kann sich aber auch vom integrierten In-Ear Coach warnen lassen sobald er seine persönliche Zielherzfrequenzzone verlässt.

Zudem bekommt man hier auch automatisch einen VO2 max Fitnesstest geliefert. Die Kopfhörer sind mit einer passiven Geräuschunterdrückung ausgestattet und sind absolut witterungsbeständig als auch schweissabweisend. Er wird mit Ohrstöpseln aus Schaumstoff sowie earGels in drei verschiedenen Grössen geliefert für eine optimale Passform. Die hauseigene Trainings App ermöglicht das Erstellen eigener Trainingsziele welches man auswerten und überwachen kann.

Spricht etwas gegen das Training mit einem Kopfhörer mit integrierter Pulsmessung?

Hinsichtlich präziser Herzfrequenzmessung spricht absolut nichts gegen dieses Endgerät. Denn wie gesagt kann man hier entspannt während dem Sport Musik hören, während man gleichzeitig vom dem InEar Coach gewarnt wird sobald man seine Herzfrequenzzone verlässt. Zudem ist der Coach auch Motivationstrainer und macht ein personalisiertes Work Out möglich.

Doch geht die Pulsmessung etwas auf die Akkulaufzeit der Bluetooth Kopfhörer. Man muss diese nach ca. 3 – 5 Stunden wieder aufladen sobald diese mit der Messung der Herzfrequenz getragen werden. Auch der Preis ist nicht ohne. Doch bekommt man hier neben einer zuverlässigen Messung auch einen klaren, unverzerrten und sauberen Klang geliefert.

Warum sollte ich meine Herzfrequenz beim Sport kennen und messen?

Sobald man sich etwas ernsthafter mit seinem sportlichen Training befasst und dieses auch regelmässig ausführen möchte, sollte man während dem Training unbedingt auf seine Herzfrequenz achten und diese während des Trainings gut im Auge behalten. Denn weder mit einem zu hohen noch mit einem zu niedrigen Puls kommt man auf Dauer zum gewünschten Erfolg und Fortschritt. Zudem schadet man beim Training mit einer zu hohen Herzfrequenz auf Dauer seiner Gesundheit. Gerade wer auch auf Fettverbrennung setzt, sollte seine Herzfrequenz gut im Auge behalten um hier in der idealen Pulszone trainieren zu können.

Deshalb macht es für viele Sinn sich mit einem Geräte zur Messung und Überwachung der Herzfrequenz beim Sport auszustatten. Die Auswahl an Endgeräten zur Messung der Herzfrequenz während dem Sport ist mittlerweile gross. Vom Brustgurt, Pulsuhr, Fitness Tracker, GPS Uhr über den Kopfhörer mit integrierter Pulsmessung kann hier jeder seinen idealen Trainingsbegleiter finden.

Denn wer es schafft sein Training in der idealen Belastungszone für sein Herz zu absolvieren der stärkt dieses ohne es zu strapazieren. Gerade wenn man nach der Winterpause z.B. wieder mit dem Laufen anfängt solle man darauf achten dass man sich nicht verausgabt. Denn dies schwächt den Körper und kann langfristig Probleme bereiten. Deshalb sollte man unbedingt darauf achten dass man nicht mit einer zu hohen Herzfrequenz durch den Park joggt.

Denn der schnellste Herzschlag der unter einer sportlichen Belastung erreicht werden kann ist der sog. Maximalpuls. Nur wer sehr gut trainiert ist kann hier an diese Grenze gehen. Dies sollte allerdings nur in Intervallen geschehen und auch nur für kurze Zeit um den Körper nicht zu überlasten. Für weniger gut trainierte heisst die Devise lieber länger und mit einem moderaten Puls trainieren als kurz und intensiv in einer zu hohen Herzfrequenz Zone.

Um sein Training erfolgreich und ohne schädliche Nebenwirkungen für den Körper durchführen zu können sollte man also niemals für längere Zeit im Bereich des Maximalpuls trainieren, sondern auf einen Trainingspuls achten der weit unter dem Maximalwert liegt.

Wer allerdings sehr gut trainiert ist und seine Leistung verbessern möchte, der muss hierfür ab und zu die maximale Herzfrequenz Zone für eine kurze und intensive Trainingseinheit ausreizen. Doch als Einsteiger oder nach einer längeren Pause sollte ich das Training mit Bedacht angehen.

Wie weiss ich wo mein Maximalpuls liegt?

Am sichersten ist hier eine sportmedizinische Untersuchung beim Arzt bzw. eine Untersuchung in einem leistungsdiagnostischen Labor. Bei diesen Untersuchungen kann man seine Belastungsintensität berechnen lassen.

Ansonsten gibt es Faustformeln um die persönliche maximale Herzfrequenz Zone bzw. die Zielherzfrequenz beim Sport berechnen zu können. Die Formeln sind allerdings nur grobe Richtwerte, doch geben sie immerhin eine Tendenz ab.

Gibt es eine Formel um den Maximalpuls zu berechnen?

Wie so oft gibt es auch hier eine Formel um einen Annäherungswert des persönlichen Maximalpuls berechnen zu können.

  • Frauen: 226 minus Lebensalter
  • Männer: 220 minus Lebensalter

Auch während des Trainings kann man seinen Maximalpuls ermitteln. Hierbei sollte man ein mindestens zehnminütiges Aufwärmtraining durchführen, danach das Tempo für ca. 5 stark steigern bis man ausser Atem ist. Danach nochmals eine Minute alles geben und dann den Puls messen. Nun sollte man an seinem ungefähren maximalen Wert angekommen sein.

Wie berechne ich meine Trainings- bzw. Zielherzfrequenz?

Auch hier kann man sich an Richtwerten orientieren. Es gilt die Faustregel dass man für ein erfolgreiches Training im Bereich von 60% bis 85% des maximalen Puls trainieren sollte. Einsteiger sollten sich an den unteren Wert, gut trainierte an den oberen Wert halten. Als Anfänger kann man sich dann nach und nach zum oberen Wert von 85% hocharbeiten.

Präziser ist allerdings die folgende Formel

Hierzu muss man seinen Ruhepuls kennen. Diesen am besten kurze Zeit nach dem Aufstehen messen. Hierfür dem Zeige- oder Mittelfinger den Puls am Hals oder Handgelenk 15 Sekunden zählen und mit 4 multiplizieren. Der Ruhepuls liegt im Allgemeinen zwischen 60 bis 80 Schlägen pro Minute. Besser und vor allem gut trainierte Menschen haben einen niedrigeren Ruhepuls als Untrainierte. Eine regelmässige sportliche Betätigung im richtigen Herzfrequenzbereich wirkt sich also positiv auf den Ruhepuls und damit aufs Herz aus.

  • Frauen: (226 minus Lebensalter) x 0,6 + Ruhepuls = Zielherzfrequenz.
  • Männer: (220 – Lebensalter – Ruhepuls) x 0,6 + Ruhepuls = Zielherzfrequenz

Fazit

Wir sehen, es gibt also eine Reihe unterschiedlicher Endgeräte um während dem Sport die Pulsmessung durchführen zu können. Die Entscheidung ob und welches Gerät ich beim Sport für mich selber einsetzen möchte hängt sicherlich davon ab, wie oft ich zum Training gehe und wie viel Geld ich ausgeben möchte um meinen Puls überwachen zu können.

Zudem muss man sich auch fragen ob man mit dem Smartphone zum Sport loszieht oder dieses lieber zu Hause lassen möchte. Dann wäre die Pulsuhr bzw. die Pulsuhr mit Brustgurt eine gute Alternative. Natürlich auch eine GPS Uhr, doch hier darf man gleich etwas tiefer in die Tasche greifen. Persönlich hat uns der Kopfhörer überzeugt, doch da er nicht ganz günstig ist, sollte man damit dann auch regelmässig Sport betreiben. Preislich korrekt und absolut zuverlässig ist und bleibt noch immer der Brustgurt.

Siehe auch:
Mit welchem Sport am besten Fett verbrennen? Top Workouts für zu Hause
Welcher Sport BH zum Laufen? Die besten Modelle für starken Halt und große Oberweite
Die besten Bluetooth Kopfhörer zum Laufen
Welche iPhone Halterung zum Joggen?

Wie messe ich meine Herzfrequenz beim Sport am besten? ultima modifica: 2017-05-03T13:34:40+00:00 da Sabine