gesund essen

Zuletzt überarbeitet

Also ich kann von mir nicht behaupten dass ich wirklich gesund esse; ich gebe mir Mühe aber immer wieder falle ich in mein eher ungesundes Essensverhalten zurück. Es gibt Phasen da klappt es ganz gut, dann gibt es Zeiten in welchen ich komplett versage. Daher habe ich mir 10 einfache Tipps um gesund zu essen mit Hilfe einer Ernährungsberaterin zusammengestellt und gebe diese heute weiter. Ich wollte nichts kompliziertes, einfach nur ein paar Tipps die unkompliziert einzuhalten und effektiv sind.

Keine Diät, keine komplizierten Gerichte, keine Extreme, einfach ein paar Regeln beachten und los kann es gehen…

10 einfache Tipps um gesund zu essen

1. Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Linsen bringen Ballaststoffe auf den Teller und helfen der Verdauung. Einfach ein paar Dosen mit Hülsenfrüchten in den Schrank stellen und Salate und Suppen damit aufpeppen. Schmeckt, ist unkompliziert durchzuführen und enthält eine Menge Ballaststoffe für den Körper (auch aus der Dose!)

2. Den Salat anreichern und zwar mit einem guten Olivenöl (extra virgine, native Olivenöl extra). Zur Verfeinerung des Salates lieber rote Paprika an Stelle von grüner Paprika nehmen. Die roten Paprikaschoten enthalten fast doppelt so viel Vitamin C wie ihre grünen Artgenossen sowie 10 mal mehr Betakarotin. Wer dann noch frische Kresse hinzufügt mischt den Salat kräftig im Eisengehalt auf!

3. Das Thunfisch Sandwich gegen ein Lachssandwich austauschen. Auch wenn frischer Thunfisch reich an Omega 3 Fetten ist, so gehen viele davon während der Verarbeitung zum Dosenthunfisch verloren. Dem ist nicht so beim Lachs in der Dose, hier ist der Anteil der Omega 3 Fette hoch. Omega 3 Fettsäuren sind gut fürs Herz und wirken sich positiv auf die Blutfettwerte aus. Omega 3 Fettsäuren können vom Körper nicht selber gebildet werden!

4. Fett reduzieren, geht z.B. ganz einfach bei Gerichten wie Spaghetti Bolognese oder Chilli con Carne. Hier einfach auf Truthahn Hackfleich zurück greifen, es enthält bis zu 50% weniger Fett und schmeckt genauso gut. Mit Zwiebel und Tomaten verfeinert merkt man den Unterschied nicht. Schmeckt lecker.

5. Karotten kochen; hat man bisher immer gedacht dass man diese lieber roh essen sollte, so steht nun fest dass der Körper bis zu 50% mehr Karotin aufnehmen kann wenn die Karotte gekocht wurde.

6. Täglich ein Glas Fruchtsaft mit ein paar Zerealien vermischen bzw. mixen. Die Zerealien können dann besser vom Körper aufgenommen werden – Dank dem Vitamin C im Fruchtsaft.
Hilft gegen Eisenmangel.

7. Zitrusfrüchte essen! Die meisten vergessen wie wichtig sie sind hinsichtlich Vitamin C Gehalt sowie wichtige Antioxidantien, die wiederum unsere Haut vor freien Radikalen schützen und so die Hautalterung positiv beeinflussen. Zudem geben Zitrusfrüchte der Haut ein strahlendes Aussehen.

8. Vitamin D booten; viele haben während der Wintermonate einen Mangel an Vitamin D (zu wenig Sonne). Hier können Nahrungsmittel wie Eier, ölhaltige Fische und Zerealien helfen den Mangel auszugleichen.

9. Auf ausreichend Kalziumzufuhr achten. Bananen, Feigen, Datteln, Rosinen, getrocknete Aprikosen sind gute Beispiele für kalziumhaltige Früchte.

10. Auch tiefgefrorenes Gemüse taugt was. Es ist nicht so dass tiefgefrorenes Gemüse schlechter ist als frisches. Vitamine werden beim Einfrieren enthalten.