Laufbekleidung für Frauen im Winter

Wie sollte ich mich bei kälteren Temperaturen zum Laufen am besten anziehen? Welche Basisausstattung benötige ich an kalten Tagen zum Joggen? Warum ist der sog. Zwiebellook sinnvoll und warum kann Funktionsunterwäsche so gute Dienste leisten?

Ist es an warmen Frühlings- und Sommertagen mit einem Griff in den Kleiderschrank getan, wird es bei kälteren Temperaturen oder sogar Eis und Schnee schon etwas schwieriger die richtige Laufkleidung im Schrank zu finden.

Denn im Winter heisst es sich für eine funktionelle und warme Basisausrüstung zu entscheiden, damit man seinen Lauffreuden auch bei kalten Temperaturen genauso motiviert wie im Sommer nachgehen kann.

Der berühmte Zwiebellook auch beim Laufen nützlich?

So ziemlich jeder hat diesen Begriff wahrscheinlich schon einmal gehört. Wir sprechen hier vom sog. Zwiebellook. Es geht hier darum mehrere Kleidungsschichten in unterschiedlicher Dicke und unterschiedlichen Materialien übereinander zu ziehen und bei Bedarf bzw. wenn es einem zu warm wird, ein oder mehrere Schichten einfach wieder auszuziehen.

Dieses System funktioniert gerade in der kalten Jahreszeit sehr gut, hilft es doch dem Körper sich warm zu halten und die Kälte nicht bis an die Haut durchdringen zu lassen.

So ist es der Zwiebellook im Winter auch eine gute Basis um zum Laufen oder einem sonstigen Sport im Outdoor Bereich aufzubrechen. Allerdings sollte man darauf achten dass man nicht zu viele Schichten auf dem Körper trägt. Denn wer während dem Joggen zu warm bekommt und alle ausgezogenen Kleidungsstücke in der Hand tragen muss wird wenig Lust zum weiter rennen haben.

Wer im Zwiebellook gekleidet ist hat auch den Vorteil dass die Luftschicht zwischen den einzelnen Lagen eine zusätzliche Wärmeisolation bietet.

Wichtig ist es daher auch dass man vor Beginn des Trainings die Aussentemperatur genau checkt und sich dann entsprechend kleidet.

Wie weiss ich wie viele Schichten ich zum Laufen anziehen soll?

Wie oben beschrieben ist der Zwiebellook eine tolle Methode um auch im Winter zum Laufen aufbrechen zu können ohne während dem Training zu frieren. Doch wie weiss ich wie viele Kleidungsschichten bei welcher Temperatur ideal sind?

Hier muss man sich Erfahrungswerte zulegen. Denn jeder empfindet Kälte mehr oder weniger intensiv, manch einer schwitzt mehr und schneller als ein anderer, etc…

Grundsätzlich ist es aber schon so dass wir die Wärme die unser Körper während dem Laufen bzw. dem Training erzeugt oftmals unterschätzen.

Daher sollte man sich nicht so anziehen als würde man zu einem ganz normalen Spaziergang oder zum Brotkauf um die Ecke gehen, sondern schon bedenken dass man während dem Jogging ganz sicher mehr ins Schwitzen kommt als beim Gang zum Bäcker.

Natürlich spielt auch die Aussentemperatur eine entscheidende Rolle für die Anzahl meiner Kleidungsschichten während dem Training im Outdoor Bereich.

Wir ziehen zum Joggen im Winter mit einer Kombination aus Funktionsunterwäsche, langärmeligem Laufshirt und einem Windstopper bzw. einer Fleecejacke los. Da meine Ohren sehr empfindlich sind ist bei mir eine zudem Mütze oder ein Stirnband Pflicht.

Funktionsunterwäsche die Basis meiner Laufbekleidung?

Sie muss eng am Körper anliegen und ist tatsächlich eine super Sache. Denn diese spezielle und – wie der Name schon sagt – funktionelle Unterkleidung ist in unseren Augen die wichtigste Basis für den Sport, egal ob drinnen oder draussen, egal ob im Sommer oder im Winter.

Funktionsunterwäsche ist ganz speziell dafür gemacht dass man sie beim Sport als erste Schicht auf der Haut trägt. Sie hilft dem Körper – dank ihrer speziellen Beschaffenheit – seine Temperatur zu regulieren.

So gehört sie beim Zwiebellook an erste Schicht auf den Körper. Denn dort verhilft sie die Temperatur als auch die Feuchtigkeit perfekt zu regulieren und verhindert ein Auskühlen des Körpers.

Funktionsshirts oder auch Hosen haben die Eigenschaft dass sie den beim Sport entstehenden Schweiss nicht nur absorbieren kann sondern sie leiten die Körperflüssigkeit zudem nach Aussen weiter wo diese dann verdunsten kann. So bleibt auf der Haut nur ein dünner Schweissfilm bestehen, welcher wiederum einen angenehmen kühlenden Effekt hat.

Während ein T-Shirt aus Baumwolle unangenehm nass bzw. feucht auf der Haut klebt, spürt man beim Funktionsshirt fast gar nicht dass es durch den Schweiss feucht geworden ist. Ein unangenehmes Körper- und Kältegefühl kann hier nicht aufkommen. Daher sind z.B. bei uns persönlich die aufgrund von nasser Laufkleidung entstandenen Erkältungen sehr zurück gegangen.

Aus welchem Material besteht Funktionsunterwäsche?

Funktionsunterwäsche besteht aus Material welches den Schweiss nach aussen leitet und sehr schnell trocknet.

So finden sich Polyester, Polypropylen oder Polyamid in der Unterwäsche vor, da diese die Eigenschaft haben sehr schnell zu trocknen und zudem eine gute Kühlleistung vorweisen.

Daneben gibt es aber auch dünne Merinowolle oder welche für eine sehr gute Wärmeisolation sorgt; selbst wenn das Shirt feucht wird. Allerdings trocknet das Material langsamer als Polyester. Trotzdem fühlt man auch bei diesem Material die Feuchtigkeit nicht auf der Haut, sie wird nach Aussen geleitet.

Für das Lauftraining im Winter kann sich der Einsatz von Funktionsunterwäsche mit einem Anteil an Merinowolle für kälteempfindliche Läufer eher empfehlen als ein Modell aus Polyester.

Für den Einsatz im Sommer gibt es Modelle mit integriertem UV Schutz.

Manche Funktionsunterwäsche ist zudem mit Silberfasern versehen um eine Geruchsbildung einzudämmen. Das funktioniert allerdings nur bedingt. Denn sobald das Funktionsshirt aus Polyester hergestellt ist trocknet es zwar sehr schnell, nimmt aber trotzdem den Schweissgeruch auf. Aber da man ja meistens damit nicht noch zum Essen ausgeht ist es für uns persönlich kein wirkliches Problem.

Vorteile von Funktionsunterwäsche

  • Schweiss wird nach Aussen weitergeleitet
  • Reguliert die Körpertemperatur
  • Trocknet sehr schnell
  • Hinterlässt kein nasses und klammes Gefühl auf der Haut
  • Schützt vor Erkältung durch Nässe und Unterkühlung
  • Muss eng auf der Haut anliegen
  • Oftmals antibakterielles Material

Mütze und Handschuhe im Winter?

Zwar hat man früher immer behauptet dass ein grosser Anteil der Wärme über den Kopf verloren ginge, doch wurde diese Aussage zwischenzeitlich wissenschaftlich widerlegt.

Wer allerdings empfindliche Ohren hat, der sollte sich sicherlich lieber zusätzlich noch mit einer leichten Laufmütze ausstatten. Denn nichts ist unangenehmer als wenn der Wind kalt in die Ohreneingänge bläst.

Ein natürlicher „Wind- und Kälteschutz“ können auch Sportkopfhörer darstellen. So sind die Eingänge zu den Ohren automatisch gegen Wind und Kälte zumindest etwas geschützt.

Ein Grossteil der Körperwärme wird an die Partien im Körper abgegeben welche am weitesten von der Körpermitte entfernt sind. So zählen Hände und Füsse dazu. Daher sind ein paar Handschuhe und ein paar warme Socken zum Lauftraining sicherlich auch eine wichtige Basis um den Körper gleichmässig warm zu halten.

Welche Basisausrüstung für die Laufbekleidung im Winter? Unsere Top Favoriten für Damen

1. Odlo Funktions Langarm Shirt aus Polyester

Das Odlo Langarm Shirt ist aus 100% Polyester hergestellt und liegt sehr angenehm auf der Haut. Die Innenseite des Shirts ist leicht aufgerauht. Es ist flauschig, warm und das engere Bündchen am Handgelenk sorgt dafür dass die Ärmel nicht verrutschen können.

Das Shirt kann entweder als langes Unterhemd oder auch so getragen werden. Es wird in verschiedenen Farben und Grössen angeboten.

Die Nähte des langärmeligen Funktionsunterhemds tragen überhaupt nicht auf. Im Stoff sind spezielle Fasern zur Geruchsverringerung eingearbeitet sodass das Shirt nicht so schnell nach Schweiss riecht.

Auch wenn man schwitzt bleibt das Tragegefühl perfekt da die Feuchtigkeit nach Aussen geleitet wird und nicht auf der Haut verbleibt.

Die Rückenform des langärmeligen Shirts ist etwas länger geschnitten als die Vorderseite.

Fazit

Sehr weiches, warmes und flauschige Funktionswäsche die auch unter einem anderen Kleidungsstück nicht aufträgt. Der Schweiss wird bestens nach Aussen weitergeleitet und der Tragekomfort bleibt auch beim Schwitzen erhalten. Die Ärmel rutschen dank breitem Bündchen nicht hoch.

2. Dilling Funktionsshirt aus BIO Merinowolle

Wer lieber auf Wolle setzt der ist bei diesem Modell hier richtig. Das langärmlige weiche Shirt ist aus reiner Bio Merinowolle hergestellt und hält den Körper im Winter wunderbar warm. Es kratzt nicht auf der Haut!

Es ist mit einem Reissverschluss am Kragen versehen und wird in verschiedenen Farben angeboten.

Das Shirt reguliert die Feuchtigkeit, ist atmungsaktiv und nimmt auch Körpergerüche nicht schnell an. Es ist der perfekte Partner für das nächste Lauftraining an kälteren Tagen. Der Schweiss wird nach Aussen geleitet sowie Körpertemperatur während der sportlichen Aktivität reguliert. Auch wenn man schwitzt, hat man nicht das Gefühl dass das Shirt feucht auf der Haut liegt.

Das Funktionsshirt kann entweder von Hand oder im Wollwaschgang in der Maschine gewaschen werden. Allerdings darf es nicht im Trockner landen sondern muss luftgetrocknet werden.

Fazit

Es liegt schön am Körper an, ist weich und kratzt nicht auf der Haut. Schöne Farben, tolle Passform sowie eine sehr gute Feuchtigkeitsregulierung und Wärmehaltung zeichnen das langärmlige Shirt aus Bio Merinowolle aus. Zudem überzeugt es mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis.

3. Akeleie Funktionsshirt Damen

Funktionswäsche Damen Sport

49€ bei Funktionsunterwäsche kaufen

Wer Sorge hat dass der direkte Kontakt mit Merinowolle auf der Haut kratzt, der kann sich wahrscheinlich für dieses Modell begeistern. Denn hier findet sich die Kombination aus Merinowolle als auch Polyester vor. So wird hier zum einen der hohe Feuchtigkeitstransport durch das Polyester mit der Wärmeisolation der Wolle kombiniert als auch dafür gesorgt dass die Haut nicht direkt mit der Wolle in Berührung kommt.

Dieses zweischichtige Modell kann als Unterwäsche oder aber auch als zweite Schicht beim Laufen getragen werden.

Fazit

Dieses zweischichtige Funktionsshirt kombiniert die Wärmefunktionen von Merinowolle mit den Vorteilen des Feuchtigkeitstransportes von Polyester. So hat man die Wolle nicht direkt auf der Haut und kann deren Vorteile trotzdem bestens nutzen.

4. Ultrasport Damen Thermounterwäsche Set

Wenns wirklich mal frisch wird draussen und man sein Lauftraining trotzdem nicht missen möchte ist dieses Set sicherlich ein guter Begleiter.

Das Set wird in der Farbe Schwarz angeboten und ist aus 100% Polyester gefertigt. Es hat die Eigenschaft dass es schnell trocknet und der Schweiss wird auch hier nach Aussen weiter geleitet sodass kein unangenehmes Gefühl auf der Haut entsteht. Während dem Lauftraining wird die Körpertemperatur somit gut reguliert.

Das Material ist elastisch und liegt sehr angenehm auf der Haut auf. Weder das langärmlige Shirt noch die Hose tragen auf und sind daher ideal um als erste Schicht im Zwiebellook getragen zu werden.

Fazit

Angenehmes, warm, weich und schnelltrocknendes Material das nicht aufträgt. Es trägt Feuchtigkeit nach Aussen und reguliert die Körpertemperatur während dem Sport.

5. Compressport Stirnband

Ein super Begleiter um zum einen den Schweiss davon abzuhalten in die Augen zu laufen und zum anderen die Ohren vor Wind und Kälte zu schützen. Das Stirnband liegt angenehm und rutschfest am Kopf an. Es wird in verschieden bunten Farben angeboten.

6. Runtastic Handschuhe Touchscreen

Praktischer Begleiter um beim Lauftraining seine Finger warm halten zu können und gleichzeitig die Möglichkeit zu behalten sein Smartphone zu bedienen. Denn die Handschuhe sind Touchscreen fähig.

7.Run Socks Kompressionsstrümpfe

Die Strümpfe werden in vielen verschiedenen Farben angeboten. Sie haben einen Kompressionseffekt im Wadenbereich und helfen somit die Durchblutung der Beine zu unterstützen. Zudem stützen sie die Waden, Knöchel und den Fuss. Die Laufsocken sind aus 85% Polyamid sowie aus 15% Elasthan gefertigt. Die Fasern sind atmungsaktiv was einem Schwitzeffekt vorbeugt.

Jetzt heisst es nur noch sich warm anziehen um den kalten Temperaturen beim Lauftraining spielend trotzen zu können.

Siehe auch:
Die besten Jogging Armbänder für Smartphone
Welcher Herzfrequenzgurt ist mit Runtastic nutzbar?
Welche Nordic Walking Stöcke?

Newsletter abonnieren

Abonniere unseren Newsletter