Gymnastikball Übung
Kostenloser Naturkosmetik Ratgeber downloaden

Kostenloser Naturkosmetik Ratgeber downloaden und unseren monatlichen Newsletter erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit problemlos möglich!

Zuletzt überarbeitet

Ein Gymnastikball ist simples und gleichzeitig sehr effizientes Trainingsgerät wenn es darum geht den Gleichgewichtssinn und die auch etwas tiefer liegenden Muskeln zu stärken. Gleichzeitig können grössere Gymnastikbälle auch sehr gut als rückenstärkende bzw. schonende Sitzmöglichkeit eingesetzt werden. Kurzum, dieses Trainingsgerät lohnt es sich näher zu betrachten.

Wer dachte dass Übungen mit dem Gymnastikball nur in Rehabilitationszentren oder Altersheime gehören der täuscht sich. Denn auch wir haben in dieser Art des Trainings keine wirklich herausfordernde Aufgabe gesehen, doch wurden wir sehr schnell eines besseren belehrt…:-)

Effizienter Muskelaufbau mit dem Gymnastikball

Er sieht recht unscheinbar aus, ist rund, man muss ihn aufblasen bevor man ihn nutzen kann, doch einmal als Trainingsgerät im Einsatz kann er ganz schön viel bewirken. Er kann wirklich vielseitig eingesetzt werden und sorgt zudem für ein gelenkschonendes Training.

Egal ob als Aufwärmtraining, als zeitweilige Alternative zum Bürostuhl oder zur Stärkung der Muskeln und des Gleichgewichts, der Gymnastikball ist hierfür optimal. Hinzu kommt dass er in den Anschaffungskosten den Geldbeutel auch nicht überstrapaziert.

Gymnastikball

Sobald man sich auf den aufgepumpten Ball setzt und anfängt mit dem Körper etwas zu wippen werden automatisch die Gesäss-, Rücken- und Beinmuskeln aktiviert. Man hat hier zwar überhaupt nicht das Gefühl dass man sich in einem Trainingszustand befindet, tatsächlich ist das aber der Fall. Es reicht wenn man sich „normal“ auf den Ball setzt, die Yogaposition erfordert relativ viel Gleichgewichtssinn und ist für Anfänger nicht unbedingt gleich zu empfehlen :-).

Durch ein leichtes Wippen auf dem Ball wird zudem auch unser Gleichgewichtssinn stimuliert. Denn der Körper wird automatisch die Balance auf dem Gymnastikball halten wollen und muss hiermit eine Vielzahl von Muskeln aktivieren.

Schon alleine das Sitzen auf einem Gymnastikball fördert also zum einen die Balance des Körpers und aktiviert zum anderen eine Menge Muskeln. Um die Wirbelsäule während dem Sitzen auf dem Ball nicht zu sehr in Anspruch zu nehmen ist es sinnvoll den Vorgang auf ca. 1 Stunde täglich zu reduzieren bzw. nicht mehr als ein Drittel der Tages-Sitzzeit auf dem Ball verbringen. Einfach mal mit dem Bürostuhl tauschen, der positive Haltungseffekt ist sofort sichtbar als auch spürbar:

  • Die Wirbelsäule wird entlastet
  • Gleichgewichtssinn wird gestärkt
  • Rücken wird gestärkt
  • Duchrblutung wird verbessert
  • Man kann Sitzposition häufig verändern
  • Verbesserte Sitzhaltung

Doch auch intensivere Gymnastikübungen sind mit dem Ball möglich. Hier kommt man ziemlich schnell ins Schwitzen und eventuell zuerst auch mal an seine Grenzen. Doch Übung macht ja bekanntlich den Meister; das trifft auch auf dieses Trainingsgerät zu.

Gymnastikball Übung

Sobald man einem Übungsplan mit verschiedenen Trainingsmöglichkeiten folgt, hat man mit dem Gymnastikball ein ideales Ganzkörpertrainingsgerät vor sich. Dadurch dass man lernt seine Bewegungen gut zu kontrollieren ist das Risiko dass man seine Gelenke überlastet nicht sehr hoch. Gleichzeitig werden aber während der Übungen auf oder mit dem Ball alle tieferliegenden Muskeln gestärkt.

Der Gymnastikball eignet sich auch sehr gut als figurformendes Trainingsgerät. Wer seinen ganzen Körper straffen sowie seine Muskulatur sanft aufbauen möchte der ist hier genau richtig.
Gerade auch für die Beine kann man mit dem Ball sehr viel tun. Die Cellulite kann verbessert werden, die Beine werden straffer und geformter, der Po hebt sich und und und…

Mit schon wenigen gezielten Übungen auf dem Ball hat man in nur wenigen Minuten ein wirkungsvolles Training absolviert bei welchem der ganze Körper in Anspruch genommen wird.

Mit welchem Gymnastikball soll ich trainieren?

Das Modell aus dem Hause Sportastisch gefällt uns gut, da der Ball durch einen aufblasbaren Gummmiring vom wegrollen gehindert wird und man gleichzeitig mit den zwei im Lieferumfang enthaltenen Widerstandsbändern seine Arme gut trainieren kann.

Gymnastikball Sportastisch

Der Gymnastikball wird mit Pumpe, Widerstandsbänder sowie aufblasbarem und flexiblen Ring geliefert. Der Ring als auch der Yogaball können mit der Pumpe schnell und unkompliziert mit Luft gefüllt werden. Die Widerstandsbänder kann man bei Bedarf sicher am Gummiring befestigen und hat somit die Möglichkeit seine Armmuskeln zu trainieren.

Gymnastikball Widerstandsbänder

Durch den aufblasbaren flexiblen Gummiring wird verhindert dass der Gymnastikball unkontrolliert davon rollt wenn man sich darauf setzt. Natürlich kann man den Ball auch ohne den Ring nutzen; das ist dann der Fall wenn man mit seinem Training beginnt.

Will man den Gymnastikball als Sitzgelegenheit einsetzen, hilft der Gummiring dass dieser zu sehr seine Position verändert. Trotzdem bleibt dem Sitzenden die Möglichkeit auf dem Ball zu wippen. Der Ball hat – je nachdem wie stark am ihn aufpumpt – eine Sitzhöhe von 60 bis 65cm.

Er kann bis 150 kg belastet werden und verliert auch nach längerem Einsatz keine Luft.

Im Lieferumfang enthalten ist zudem ein praktisches E-Book mit speziellen Übungen für das Training mit dem Gymnastikball. Das E-Book kann man als PDF datei runterladen. Es kann auch direkt bei Sportastisch über hallo@sportastisch.com angefragt werden.

Zudem lassen sich aber auch viele interessante Youtube Videos in Form von kleinen Trainingsprogrammen finden. Unser Favorit ist hier das Gymnastikball Video zur Fettverbrennung. Es dauert nicht sehr lange ist aber wirklich intensiv und wir haben die Wirkung vor allem in unseren hinteren Beinmuskeln gespürt. Auch wird der Gleichgewichtssinn nicht wenig in Anspruch genommen.

Fazit

Mittlerweile zählt für uns der Gymnastikball auch zu unseren Top Favoriten wenn es darum geht den ganzen Körper zu stärken und den Gleichgewichtssinn zu fördern. Zwar lieben wir auch das Hüpfen auf dem Indoor Trampolin, doch auch die Übungen mit dem Gymnastikball machen richtig Spass und sind vor allem – genauso wie das Trampolin – sehr wirkungsvoll.

Wer das erste Mal mit einem Ball trainiert sollte sich nicht täuschen. Es sieht einfach aus, hat es aber wirklich in sich. Doch sobald der Körper Muskeln aufbaut bzw. gestärkt hat werden die Übungen leichter weil man über mehr Körperspannung verfügt.

Siehe auch:
Tiefenmuskulatur stärken: Das Balance Board machts möglich
Welches ist die beste Klimmzugstange für zuhause?
Schwitzhose zum abnehmen

Kostenloser Naturkosmetik Ratgeber downloaden

Kostenloser Naturkosmetik Ratgeber downloaden und unseren monatlichen Newsletter erhalten. Eine Abmeldung ist jederzeit problemlos möglich!