Indoor Trampolin abnehmen

Zuletzt überarbeitet

Kostenloses Gewinnspiel
Giveaway Juni: elektrische Gesichtsbürste von Foreo (Wert 95 Euro). Die Verlosung findet am 30. Juni 2019 statt.

 

Um an der Verlosung teilzunehmen einfach in unsere Newsletter Liste einschreiben. 

Invalid email address

Mit welcher Sportart kann ich am besten die Pfunde purzeln lassen? Welcher Sport verbraucht wie viele Kalorien und was gehört neben Bewegung noch dazu damit mein Fitnessprogramm von Erfolg gekrönt ist?

Es gibt eine Vielzahl von Sportarten und auch Sportgeräten die dabei helfen die angesammelten und zu vielen Kilos purzeln zu lassen. Zwar muss man seinen inneren Schweinehund zuerst einmal bekämpfen, doch wer dann regelmässig trainiert wird schnell feststellen dass die positiven Effekte überwiegen.

Diese Sportarten helfen beim abnehmen

1. Laufen

Laufen zählt noch immer zu den beliebtesten und auch erfolgreichsten Ausdauersportarten. Denn es ist tatsächlich ein Garant dafür dass hier die Kalorien kräftig purzeln können und der persönliche Fitness Level steigt.

Beim Laufen werden vor allem das Herz-/Kreislaufsystem und die Muskelpartien an den Beinen sowie am Po gestärkt.

So kann man in 30 Minuten Lauftraining bis zu 700 Kalorien verbrauchen. Allerdings hängt dies natürlich aber auch davon ab wie schwer man ist und wie schnell man läuft. Schwerere Menschen haben automatisch einen höheren Kalorienverbrauch als Menschen mit weniger Gewicht.

Allerdings sollte man bedenken dass beim Joggen bei jedem Schritt ca. das dreifache des eigenen Körpergewichts auf die Knie als auch auf die Fussgelenke wirkt. Daher sollte man wenn möglich am besten auf weichem Untergrund trainieren und Asphalt meiden.

Wer mit dem Lauftraining anfangen möchte benötigt als wichtigste Basis ein paar gute und bequeme Laufschuhe. Des weiteren zählt auch eine Laufhose zur wichtigen Grundausstattung.

Auch sollte man sich um einen stabilen und Halt gebenden Sport BH kümmern. Denn wenn man bedenkt dass schon bei einer Laufgeschwindigkeit von ca. 12 km/h der Busen sich im Schnitt ganze 8cm auf- und ab bewegt ist ein guter Sport BH ein absolutes Muss. Besser hier etwas mehr investieren und damit ein ausleiern des Brustgewebes vermeiden…

Wer während dem Training Musik geniessen möchte der sollte sich zudem eventuell auch mit einem guten Bluetooth Sportkopfhörer ausstatten. Hier gibt es eine Reihe interessanter Modelle, auch für den kleineren Geldbeutel.

2. Fitness Indoor Trampolin

Wer eher empfindliche Gelenke hat und/oder sich Sorgen macht dass diese beim Lauftraining langfristig leiden, der findet im Mini Indoor Trampolin springen die perfekte alternative Lösung. Mit dem äusserst gelenkschonenden und figurformenden Sport kann man zudem in kürzester Zeit die Kilos purzeln lassen. 

Unser Team ist seit über einem Jahr begeistert beim Mini Trampolin springen dabei und wir konnten der Cellulite ernsthaft und vor allem sehr effizient den Kampf ansagen. Zudem verliert man die Pfunde spielend leicht weil das Hüpfen Spass macht und gleichzeitig nicht sehr anstrengend ist. 

Schon 10 Minuten auf dem Trampolin sind so effizient wie 30 bis 40 Minuten joggen. Daneben bietet diese Sportart eine ganze Reihe interessanter positiver Effekte auf den Körper wie u. a. die Förderung des Gleichgewichts, die Reduzierung von Cellulite, die Stärkung des Herz-/Kreislaufsystems als auch die Stärkung auch von tieferliegenden Muskelpartien.

Beim Trampolin hüpfen werden über 400 unserer insgesamt 650 Muskeln beansprucht. Es ist also der perfekte Ganzkörpersport der für Ausdauer, Fitness und Gewichtsverlust sorgt. Während dem Hüpfen werden fettverbrennende Enzyme angeregt, der Stoffwechsel läuft also auf Hochtouren und Fettzellen werden verbrannt.

Wer sich beim Laufen eher quält, der sollte sich das Indoor Mini Trampolin sicherlich etwas näher betrachten. Das kleine Trampolin für zuhause lässt sich – je nach Modell – auch platzsparend verstauen und bringt zudem viel Spass beim Training mit sich. Wer möchte kann auch ganz einfach vor dem Fernseher trainieren.

Wer nicht immer nur im Haus oder der Wohnung auf dem Mini Trampolin springen möchte, der kann es auch problemlos in den Garten oder auf die Terrasse stellen. Und schon hat man bei schönem Wetter die Möglichkeit während dem Training auch noch frische Luft in die Lungen zu bekommen.

3. Nordic Walking

Auch das Nordic Walking zählt wie das Trampolin springen zu den gelenkschonenden Sportarten. Bei dem Laufsport mit speziellen Nordic Walking Stöcken kommt das Herz-/Kreislaufsystem in Schwung und es werden 90% unserer Muskeln trainiert.

Denn durch den Einsatz von Stöcken wird beim Laufen automatisch das Tempo erhöht, dies führt zur Anregung des Stoffwechsels und fördert gleichzeitig einen erhöhten Kalorienverbrauch ohne dass man sich mühsam vorwärts quälen muss, denn das Ganze macht zudem auch noch einen enormen Spass.

Dem Nordic Walking wird auch eine sehr positive Wirkung gegen Bluthochdruck und Cholesterin nachgesagt. Wer sich regelmässig mit seinen Stöcken zum Training aufmacht der wird langfristig nicht nur mit einem Gewichtsverlust, einem verbesserten Cholesterin- und Blutdruckwert sondern auch mit einer besseren Körperhaltung belohnt. Voraussetzung hier ist allerdings dass man die Stöcke richtig einsetzt und während dem Laufen eine aufrechte Haltung bewahrt.

Das schöne an diesem Sport ist dass er für alle Altersgruppen und Fitnesslevel umzusetzen ist. Man benötigt keine besonderen Vorkenntnisse, das einzige was man sich vorher anzeigen sollte ist der richtige Einsatz der Stöcke. Sobald man dies beherrscht kann es auch schon losgehen. Oftmals wird Nordic Walking in Gruppen angeboten.

Es ist also der ideale, gelenkschonende, sanfte Outdoor Sport der zudem auch der Seele viel Gutes tut. Wer beim Wort „Jogging“ eher eine Gänsehaut bekommt weil er keine Lust hat sich über Kilometer zu quälen, der sollte sich das Nordic Walking ganz sicher näher betrachten.

4. Radfahren

Wer ein Fahrrad besitzt der weiss wie viel Spass es macht sich damit fortzubewegen oder am Wochenende einen Ausflug ins Grüne zu unternehmen. Es ist aber nicht nur Spass sondern auch ein sehr gesunder Sport der den Körper fordert aber nicht überfordert.

Auch hier werden im Gegensatz zum Laufen die Gelenke geschont bei gleichzeitiger Stimulation des Herz-/Kreislaufsystems. Auch die Anregung der Fettverbrennung läuft hier auf Hochtouren. Daneben kann man beim Radfahren sehr gut für straffe und definierte Beine sorgen wobei auch der Po eine knackige Form bekommt. Ganz nebenbei trainiert man auch seine Ausdauer. Immerhin verbraucht man beim Radfahren im Schnitt um die 400 Kalorien pro Stunde.

Wer schon mal länger auf dem Fahrradsattel sass weiss wie wichtig eine gepolsterte Radhose ist. Denn ohne sie kann der Spass ganz schnell in eine eher schmerzhafte Situation umschlagen.

Wer kein eigenen Drahtesel besitzt oder einfach lieber in den eigenen vier Wänden Beine und Po trainieren möchte der kann sich auch einfach ein Heimfahrrad anschaffen. Damit hat man die Möglichkeit auch bei kaltem oder regnerischem Wetter sein Training problemlos und vor allem im warmen bzw. trockenen zu absolvieren.

5. Schwimmen

Egal ob im Hallenschwimmbad, in einem See oder im Meer beim Schwimmen wird der ganze Körper gefordert. Während man seine Bahnen zieht wird die gesamte Muskulatur des Körpers trainiert. Auch hier kann man locker ein paar Hundert Kalorien verbrauchen ohne dass dabei die Gelenke leiden müssen.

Allerdings ist man leider entweder vom Wetter oder von Öffnungszeiten und Eintrittspreisen abhängig was diese Sportart manchmal etwas weniger attraktiv machen.

Wer auf Chlor- oder auch Salzwasser empfindlich reagiert was die Augen angeht der sollte sich nach einer geeigneten Schwimmbrille umsehen. Sie sind teilweise auch getönt und können zudem auch für Brillenträger eingesetzt werden.

Was sollte ich beachten bevor ich mit einer Sportart beginne?

  • Das aller wichtigste ist sicherlich dass man mit Enthusiasmus und positiver Energie an die Sache herangeht. Egal für welche Sportart zum abnehmen man sich entscheidet, ohne den Willen durchzuhalten und ohne Spass daran wird man nicht sehr weit kommen. Denn sobald man sich dazu quälen muss wird man wahrscheinlich nicht lange durchhalten und aufgeben.
  • Man sollte sich davor auch überlegen ob man nur bestimmte Körperpartien wie z.B. Beine und Po trainieren oder aber auf ein Ganzkörpertraining wie z.B. Trampolin springen, Nordic Walking oder Schwimmen setzen möchte. Wer hauptsächlich seine Beine und den Po auf Vordermann bringen möchte ist sicherlich beim Laufen oder Radfahren richtig. Zusätzlich kann man hier dann noch ein Training für die Arme und eventuell den Bauch hinzufügen. Wer Sorge hat seine Gelenke oder seinen Körper zu überfordern der sollte sich das Trampolin oder auch die Nordic Walking Variante etwas näher betrachten. Das Training ist sanft und auch für ungeübte sehr leicht umzusetzen. Gerade auch das Mini Trampolin für zuhause ist ideal um das Gewicht abzubauen und den ganzen Körper zu straffen.
  • Ein weiterer wichtiger Aspekt um beim Sport Gewicht verlieren zu können ist auch der Aufbau der Muskeln. Denn je mehr Muskelmasse im Körper vorhanden ist desto höher liegt der Grundumsatz. Denn Muskeln verbrauchen automatisch Kalorien, auch wenn man sich gerade gemütlich auf dem Sofa einem Buch widmet. Je durchtrainierter man ist, d.h. je mehr Muskeln man aufgebaut hat, je mehr Kalorien werden verbraucht bzw. je mehr Kalorien darf man auch zu sich nehmen ohne an Gewicht zuzulegen.
  • Egal mit welchem Sport man seinem Gewicht den Kampf ansagen möchte, es ist hier immer ganz wichtig dass man nicht mehr Kalorien zu sich nimmt als man verbraucht. Wenn man abnehmen möchte sollte man eine höhere Kalorienmenge verbrennen als man dem Körper zuführt. Hierzu sollte man seinen Grundumsatz kennen zu welchem wir gleich noch näher eingehen…
  • Sei geduldig mit dir und deinem Körper, denn Gut Ding will Weile haben wie man so schön sagt. Die Umwandlung von Fett in Muskeln benötigt Zeit und vor allem auch Durchhaltevermögen. Es ist daher also wichtig sich regelmässig sportlich zu engagieren. 
  • Zudem sollte man vermeiden täglich auf die Waage zu steigen, das ist meistens eher frustrierend. Einmal in der Woche reicht völlig aus. Auch sollte man nicht vergessen dass Muskeln schwerer wiegen als Fett, d.h. es kann durchaus vorkommen dass man nicht gleich 5 Kilo leichter ist. Trotzdem verändert sich der Körper positiv, wird straffer und durchtrainierter weil man nämlich Muskeln auf- und Fett abbaut. 

Welche Rolle spielt die Ernährung?

Ohne eine gewisse Ernährungsumstellung geht nichts! Das ist für viele nicht einfach umzusetzen doch ist es eine der wichtigsten Basisbedingungen um langfristig ein paar Kilos zu verlieren. Im Grunde muss auch keine Diät her, denn wie oft bekommt man hier den berühmten Jojo Effekt zu spüren.

Eine halbwegs ausgewogene Ernährung wirkt Wunder. Auf zu viel süsses und fettiges möglichst verzichten oder nur in sehr kleinen Portionen zu sich nehmen. Soda- und Süssgetränke direkt und für immer verbannen, hier stecken extrem viele Kalorien in Form von ungesundem Zucker drin. Auch industriell gefertigte Nahrung hat keinen guten Einfluss auf die Gesundheit und auch nicht auf das Gewicht.

Es ist anfangs nicht einfach wenn man seine Ernährungsgewohnheiten umstellen muss, doch Stück für Stück merkt man dass einem Nutella, Pizza, Kekse, Chips, Lasagne etc. gar nicht mehr fehlen. Ein paar Früchte, getrocknete Nüsse oder einfach ein Löffel Honig wird man mit der Zeit viel lieber als Snack zu sich nehmen. Es ist wirklich nur eine Frage der Gewohnheit.

Was ist der sog. Grundumsatz an Kalorien und warum sollte ich ihn kenne um abnehmen zu können?

Der Grundumsatz ist die Menge an Kalorien die der Körper im Ruhezustand verbraucht. Er dient sozusagen dazu die Grundfunktionen des Körpers aufrecht zu erhalten. Der Grundumsatz ist bei jedem Menschen verschieden und hängt vom Geschlecht, dem Alter, der Muskelmasse, der Grösse und dem Gewicht ab.

Sobald man also seinen Grundumsatz kennt hat man die Möglichkeit seine Kalorienaufnahme mit dem Kalorienverbrauch zu vergleichen. Wie schon zu vor erwähnt spielt auch die persönliche Muskelmasse eine Rolle. Denn je mehr man davon hat, je höher ist automatisch der Grundumsatz und je mehr Kalorien können aufgenommen werden.

Den Grundumsatz kann man mit Hilfe einer Formel berechnen.

Für einen fitten und gesunden Körper ist daher der Muskelaufbau eine wichtige Basis. Es heisst also über Sport das zu viele Fett in Muskeln umzuwandeln. Das ist das Endziel einer jeden Sportart um beim abnehmen zu helfen.

Muss ich Kalorien zählen um abzunehmen?

Wer ernsthaft über Sport abnehmen möchte sollte die Kalorien zählen, d.h. darauf achten dass er mehr Kalorien verbrennt als aufnimmt. Einmal das Wunschgewicht erreicht kann man dann gleich viel Kalorien aufnehmen wie man verbrennt. Und wie gesagt, je mehr Muskeln man aufgebaut hat desto höher ist der Grundumsatz d.h. je höher ist der Verbrauch an Kalorien des Körpers im Ruhezustand.

Kalorien zählen ist zwar etwas mühsam doch lohnt es sich. Wer seinen Speiseplan mit viel Gemüse anreichert und auf Süsses sowie Süssgetränke verzichtet ist schon ein gutes Stück weiter.

Um die Gewichtsabnahme bzw. den Fettanteil im Körper sowie seine Muskelmasse genauer verfolgen bzw. beobachten möchte der kann sich mit einer Körperanalysewaage ausstatten. Mit Hilfe von Smartphone und App hat man hier eine tolle Übersicht über die Entwicklung von Gewicht, Körperfett, Muskelmasse, etc…

Und auch ein Fitness Tracker kann dabei helfen die täglich verbrauchten Kalorien zu messen und aufzuzeichnen. Zudem messen diese auch oft noch die Herzfrequenz direkt am Handgelenk. Das kann beim Sport recht praktisch sein da man immer weiss in welcher Herzfrequenzzone man gerade trainiert. Zwar sind die Messungen nicht zu 100% zuverlässig doch reichen sie für alle aus die keine hochambitionierten sportlichen Ambitionen haben.

 Naturkosmetik Guide downloaden
Newsletter abonnieren

Unser kostenloser Naturkosmetik Guide mit Pflegetipps für alle Hauttypen

Invalid email address