brustgurte für Strava

Zuletzt überarbeitet

Welchen Brustgurt kann ich mit meiner  Strava App nutzen? Welche Modelle lassen sich problemlos mit der App und meinem iPhone oder Smartphone verbinden um während dem Training meine Herzfrequenz im Auge behalten zu können?

Wer mit der Strava App zum Laufen oder Radfahren aufbricht möchte diese ja vielleicht auch mal gerne mit einem Herzfrequenzgurt verbinden um seinen Puls zu messen. Hierfür ist es natürlich unabdingbar dass der Brustgurt sich problemlos mit der App koppelt um die Daten in die App übertragen zu können.

Wer eine sehr präzise Messung seiner Herzfrequenz vollziehen möchte der ist noch immer mit einem Brustgurt am besten bedient, obwohl es auch eine Reihe anderer interessanter Möglichkeiten gibt um den Puls während der sportlichen Aktivität zu messen.

1. Berry King Heartbeat 2 für das Training mit Strava

Das Modell Heartbeat 2 von Berry King überzeugt durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis sowie einer zuverlässigen Aufzeichnung der Herzfrequenz während dem Training.

Der Brustgurt verfügt zum einen über eine ANT+ sowie zum anderen über eine Bluetooth Verbindung für Endgeräte. So kann man bei Bedarf ein bluetoothfähiges sowie ein ANT+ kompatibles Gerät gleichzeitig mit dem Brustgurt verbinden. So kann man z.B. das Smartphone bzw. die Strava App über Bluetooth mit dem Brustgurt koppeln und gleichzeitig seine Garmin Forerunner GPS Uhr über ANT+ verbinden.

Batterie. Diese ist bereits im Sensor drin, ist sehr einfach auswechselbar und soll bis zu einem Jahr halten.

Tipp: Die Bluetooth Verbindung zwischen Smartphone und Brustgurt muss direkt über die jeweilige App erfolgen wie z.B. Strava und nicht über die Smartphone Bluetooth Einstellung.

Die Verbindung mit der Strava App erfolgt prompt und unkompliziert. Die im Sensor enthaltene Batterie kann man bis zu einem Jahr nutzen bevor man sie unkompliziert selbst austauschen bzw. erneuern kann. Allerdings hängt die Batterielaufzeit natürlich auch davon ab wie viele Geräte und wie oft man diese mit dem Brustgurt koppelt. Sobald man öfter Bluetooth und ANT+ Verbindung gleichzeitig nutzt, wird die Laufzeit der Batterie verkürzt.

Der Sensor wird über zwei Druckknöpfe am Brustgurt befestigt. Im Sensor ist kein interner Speicher enthalten, d.h. man muss beim Training sein Smartphone oder ein anderes kompatibles Endgerät dabei haben.

Fazit

Der Brustgurt arbeitet sehr zuverlässig mit der Strava App, das gleiche gilt für Runtastic und überzeugt zudem mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis. Man kann bei Bedarf zwei Geräte gleichzeitig koppeln, eines über ANT+ sowie eines über Bluetooth oder mehrere Geräte gleichzeitig über ANT+. Der Gurt liegt angenehm auf der Haut und hat keine Tendenz während dem Training zu verrutschen.

2. Polar H10 für das Training mit Strava

Der Polar H10 Brustgurt überzeugt mit einer sehr präzisen Messung der Herzfrequenz und kann über ANT+ als auch Bluetooth mit einer Vielzahl an Endgeräten (Apple, Garmin, Polar, Suunto) verbunden werden. Wer möchte kann die ANT+ und die Bluetooth Koppelung wie beim oben erwähnten Modell gleichzeitig einsetzen, d.h. er verbindet ein Endgerät über Bluetooth, das andere über ANT+.

Die 5 kHz Kompatibilität sorgt dafür dass man den Brustgurt auch mit vielen Endgeräten im Fitness Studio verbinden kann.

Brustgurt Polar H10

Der Polar H10 ist u.a auch mit der Strava App kompatibel und sorgt dafür dass die Daten in die App übertragen werden. Der Polargurt kann auch zum Schwimmen angezogen werden, da er bis 30 Meter wasserdicht ist. Zudem sorgt ein interner Speicher sorgt dafür dass die Trainingseinheit aufgezeichnet wird.

Der interne Speicher ist bei diesem Modell eine interessante Sache da man hier das Endgerät – z.B. das Smartphone – für eine Trainingseinheit auch mal zuhause lassen kann. Der Brustgurt zeichnet die Daten auf, speichert sie intern ab und überträgt sie später an das Endgerät.

Der Brustgurt sitzt wirklich sehr bequem und sicher und kann nach jedem Training problemlos per Hand kurz ausgewaschen werden (Sensor kann abgenommen werden). Das Material des Gurtes ist schön angenehm weich und liegt gut auf der Haut ohne zu Kratzen oder zu stören.

Die Batterie kann bei dem Polar H10 Modell einfach und unkompliziert ausgetauscht werden. Die Batterie hat eine Laufzeit von ca. 400 Stunden bevor sie ausgetauscht werden muss.

Der Brustgurt gibt es in den Grössen XS – XXL sowie in den Farben Schwarz, Orange, Grau und Blau.

Tipp: Wer zum befeuchten Gel anstatt Wasser verwendet kann u.U. für eine noch besser Übertragung der Werte sorgen.

Fazit

Der Polar H10 ist zwar nicht der günstigste Brustgurt der auf dem Markt angeboten wird, doch überzeugt er mit einer extrem präzisen und zuverlässigen Messung der Herzfrequenz. Zudem kann man ihn über Bluetooth, ANT+ als auch 5 kHz mit verschiedenen Endgeräten verbinden. Die Bluetooth und ANT+ Verbindung kann zudem gleichzeitig ausgeführt werden.

Der Brustgurt von Polar wird in den Grössen XS – XXL angeboten sowie in verschiedenen Farben. Der Gurt kann vom Sensor getrennt und bequem von Hand gewaschen werden. Er liegt zudem sehr weich und angenehm auf der Haut und verrutscht nicht.

2. Wahoo Tickr für das Training mit Strava

Auch dieses Modell kann man einfach und unkompliziert mit seiner Strava App verbinden, um während dem Training die Herzfrequenz messen und aufzeichnen zu können. Neben der Messung der Herzfrequenz kann der Wahoo Brustgurt auch die verbrauchten Kalorien sowie die zurückgelegte Distanz und die Trainingsdauer berechnen.

Brustgurt Runtastic kompatibel

Der Wahoo Tickr kann entweder über Bluetooth oder über ANT+ mit einem Endgerät gekoppelt werden. Allerdings kann man hier nicht gleichzeitig zwei Geräte anschliessen wie man es mit dem Polar H10 kann. Allerdings kann der Wahoo Tickr mit mehreren ANT+ Geräten gleichzeitig synchronisiert werden. Die Synchronisation über Bluetooth kann aber immer nur mit einem Gerät gleichzeitig erfolgen.

Der Gurt ist bequem und lässt sich für einen Brustumfang von 65 cm bis 110 cm benutzen. Er sitzt sicher und fest an seinem Platz. Der Sensor kann schnell an den Gurt angeklipst werden.

Die im Gurt enthaltene Batterie hat eine Laufzeit von ca. 2 Jahren. Danach kann man die Batterie selber auswechseln.

Fazit

Der Wahoo Tickr wartet mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis auf. Er kann mit einer Vielzahl von Endgeräten entweder über ANT+ oder Bluetooth verbunden werden und läuft auch mit der Strava App problemlos.

Er wird in Einheitsgrösse angeboten und kann für einen Brustumfang zwischen 65cm und 110cm verwendet werden. Der Sensor wird über Klicksystem am Gurt befestigt. Er sitzt gut, bequem und sicher während dem Training auf der Haut.

Die Daten werden zuverlässig aufgezeichnet und aufs Endgerät übertragen. Die Laufzeit der Batterie liegt bei ca. 2 Jahren, sie kann danach unkompliziert ausgewechselt werden.

Wir sehen also dass man mit einer App wie z.B. Strava oder Runtastic in Verbindung mit seinem iPhone oder Smartphone die Herzfrequenz während dem Sport zuverlässig und präzise messen kann. Einziger Kritikpunkt der Brustgurte kann sein dass sei bei manch einem ein etwas unbequemes Gefühl während dem Tragen hervorrufen.