Welche Yogamatte kaufen

Eine Yogamatte kaufen ist eigentlich eine simple Sache denkt man sich. Doch schon ziemlich schnell merkt man dass Yogamatte nicht unbedingt gleich Yogamatte ist. Von Naturkautschuk über Jute, Wolle oder Seide wird so ziemlich alles angeboten. Doch welches Modell ist für meine Bedürfnisse das richtige? Mit welcher Yogamatte soll ich mich ausstatten?

Grundsätzlich kann nicht sehr viel falsch machen beim Kauf einer Yogamatte. Denn Yogamatten sind im  Allgemeinen so konzipiert dass sie den Händen und Füssen guten Halt geben, egal in welcher Position man sich auf der Matte befindet. Im Allgemeinen sind Yogamatte mit einer Breite von 61 cm ausgestattet, es gibt aber auch Modelle die etwas breiter ausfallen. Auch die Länge kann bei den verschiedenen Modellen variieren. Dies sollte man vor dem Kauf beachten. Auch die Dicke einer Matte kann von Modell zu Modell her unterschiedlich ausfallen, was für den einen oder anderen evtl. ein wichtiges Kaufkriterium darstellt.

Am Ende spielen sicherlich Geldbeutel und vor allem auch der persönliche Geschmack für den Kauf eines bestimmten Modelles eine Rolle.

Yogamatte kaufen: Unsere Top Favoriten für 2018

1.Combo Matte: Top Favorit schönes Design, Naturkautschuk, hoher Saugfähigkeit

In diese schöne bunte Yogamatte kann man sich direkt vom Fleck weg verlieben. Denn sie sorgt für gute Laune da sie in vielen bunten Variationen angeboten wird und ist zudem sehr hochwertig in der Qualität.

Zudem ist dieses Modell super praktisch, da es Yogamatte plus Handtuch vereint, also eine all-in-one Matte darstellt. Denn die Oberfläche ist sehr saugfähig, da sie mit einem Mikrofaserschicht beschichtet ist. Diese ersetzt also praktisch das Handtuch. Darunter gibt es den natürlichen Kautschuk mit einer Dicke von 3,5mm.

Die tollen bunten Farben auf der Matte sind auf Wasserbasis angefertigt. Die Matte ist biologisch abbaubar, was für viele ein wichtiges Kriterium für den Kauf einer Yogamatten ist.

Die Matte ist absolut rutschfest, auch und gerade wenn man viel schwitzt! Sie verfügt über einen guten Gripp, den man noch verstärken kann indem man die Matte vor der Yogastunde mit etwas Wasser besprüht. Doch sobald Hände und Füsse etwas schwitzig werden, ist der Halt auf der Matte absolut rutschfest und griffig, auch die Unterseite bleibt selbst auf etwas rutschigerem Boden fest liegen. Das Material der Oberfläche fühlt sich sehr angenehm an, so ähnlich wie wenn man Teppich anfasst.

Praktisch ist auch, dass die Matte mit einem Tragegurt geliefert wird. Einrollen, über die Schulter werfen und mitnehmen. Super einfach.

Allerdings ist die Matte nicht besonders lang, sie gibt es in der Grösse 1,78 cm Länge, 61 cm Breite sowie 3,5mm Dicke. Sie wiegt 1,8 Kilo. Gewaschen werden kann die Matte in der Maschine im Schonwaschgang (kalt) oder auch von Hand mit einem speziellen Spray reinigen oder mit einem sanften Shampoo abwaschen.

Wer sich für den Kauf dieser Yogamatte entscheidet, der unterstützt automatisch die Jugend Yoga Programme mit einem Euro.Die Matte eignet sich auch sehr gut für schweisstreibende Yogaübungen ( Bikram,Hot Yoga).

2. Manduka eKO Lite® Mat „Acai“: Top Favorit Naturkautschuk, Baumwolle und Seide

Diese tolle Yogamatte ist dreischichtig aufgebaut. Zum einen ist sie aus Naturkautschuk hergestellt, daneben findet sich noch eine Schicht Baumwolle sowie eine Schicht Seide. Alle Materialien sind natürlich, recycelbar, nachhaltig als auch biologischer Herkunft.

Auch hier finden Hände und Füsse den perfekten und einen absolut rutschfesten Halt. Die Matte ist etwas länger als der obige Favorit. Sie hat eine Länge von 180 cm, eine Breite von 61 cm sowie eine Dicke von 3 mm. Auch sie hat ein Gewicht von 1,8 Kilo.

Da sie relativ schnell Schmutz annimmt, sollte sie regelmässig mit einem speziellen Produkt, z.B. dem Reinigungsspray gesäubert werden. Wie viele Matten die aus Naturkautschuk hergestellt sind, kann die Matte anfangs etwas riechen. Doch der Geruch verschwindet schon nach kurzer Zeit sobald man die Matte ausgerollt zum « auslüften » aufhängt. Wer keinen speziellen Spray zur Reinigung verwenden möchte kann die Matte auch mit etwas lauwarmen Wasser sowie einen kleinen Spritzer Spülmittel oder Shampoo abreiben und säubern.

3. TPE Yogamatte: Top Favorit aus hypoallergenem Material

Sie ist in verschiedenen Farben erhältlich, griffig, rutschfest und man hat nicht das Gefühl dass man auf der Matte nach einer Weile durchliegt wie es bei manchen Yogamatten der Fall ist. Das Material der Matte ist aus umweltfreundlichem und hypoallergenem TPE Material.

Sie ist also sehr hautfreundlich und ohne Schadstoffe hergestellt. Sie ist noch länger als meine zwei vorherig genannten Favoriten, denn sie bietet eine Länge von 183 cm, eine Breite von 61 cm und eine Dicke von 0,8 cm. Wer es also lieber etwas weicher mag der ist hier genau richtig.

Zur Reinigung kann man hier ein Tuch mit etwas Spülmittel oder einem milden Shampoo beträufeln und die Matte damit abwaschen.

Gut gefällt an der Yogamatte der Komfort und die Rutschfestigkeit sowie dass die Matte mit einem passenden Trageband sowie mit einer Tasche zum Transport und zur Aufbewahrung geliefert wird.

4. Jute-Yogamatte :Top Favorit aus Jute, mit Noppen auf der Mattenunterseite

Dieses Modell ist aus Jutefasern und ECO PVC hergestellt. Sie kann in den Farben Braun, Rot, Grün, Lila und Blau erworben werden.

Auch diese Zusammensetzung des Materials ist zum einen umweltfreundlich als auch hautschonend. Sie ist zudem rutschfest, griffig und angenehm zu berühren. Die Jutematte gibt es in der Grösse 183 cm Länge, 61 cm Breite sowie 0,5 cm Dicke.

Sie kann zwar nicht in der Waschmaschine gewaschen werden, doch mit etwas lauwarmen Seifenwasser sowie einer Bürste befreit man sie von Schweiss und Schmutzpartikeln. Die Rückseite der Matte ist mit kleinen Noppen – dem sog. Dot-Design – ausgestattet, womit ein starker Halt auf dem Boden gewährleistet wird.

Auch wenn man spontan denk dass Jute schwerer wiegen müsste, ist die Matte sehr leicht und kompakt. Sie wiegt etwas über ein Kilo und ist daher ein echtes Leichtgewicht. Man kann diese Yogamatte rollen oder auch falten um sie zu verstauen bzw. zu transportieren.

5. YOGISTAR Yogamatte: Top Favorit aus Bio Schurwolle, extra lang und breit

Sie überzeugt vor allem mit ihrer langen Haltbarkeit, da sie aus Bio Schafwolle auf der Oberseite sowie aus Natur-Latex und 15% Polyester auf der Unterseite angefertigt ist.

Gerade wer auf kaltem Boden trainiert, findet an dieser Matte sicherlich Gefallen. Zudem gibt es sie in verschiedenen Grössen, von einer Länge von 1,65 cm bis 200 cm sowie einer Breite von 75 bzw. 100 cm.

So liegen die Arme nicht auf dem Boden sondern gemütlich auch auf der Matte. Allerdings kann sie als etwas weniger rutschfest empfunden werden. Sie eignet sich vor allem hervorragend für das Kundalini Yoga und Entspannungsübungen. Die Matte kann in der Waschmaschine im Wollwaschgang gewaschen werden wenn man eine Waschmaschine mit grossem Fasungsvermögen besitzt.

6. Manduka eko superlite travel : Top Favorit für Reisen

Sie ist 180 cm lang und kann in verschiedenen Farben erworben werden. Mit einem Gewicht von etwas weniger als einem Kilo, passt sie gut in jedes Reisegepäck.

Sie kann eingerollt oder gefaltet werden. Sie besteht aus natürlichem Kautschuk sowie einem Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester und wird ohne toxischen Klebstoff hergestellt. Sie ist super leicht und rutschfest sowie robust. Gewaschen werden kann sie mit lauwarmen Seifen- oder etwas Essigwasser.

7. Proworks Yogamatte: Top Favorit hinsichtlich Preis/Leistung, extra weich

Wer es schön weich mag der sollte sich dieses Modell etwas näher ansehen, denn es besticht mit einer Mattendicke von 1cm und sorgt somit für einen höheren Komfort beim Liegen.

Die Matte wird in vielen schönen bunten Farben angeboten und überzeugt mit ihrem guten Preis-/Leistungsverhältnis und hat eine Länge von 183cm sowie eine Breite von 60cm. Dieses Modell wiegt etwas unter einem Kilo, ist also ein Leichtgewicht.

Die Matte ist aus Latex- als auch Phtalatfreiem NBR Schaum hergestellt. NRB ist ein Schaumstoff den es schon seit den 30er Jahren gibt. Er wird für die Hertellung von Fitness- bzw. Yogamatten verwendet.

Im Lieferumfang ist ein Trageband enthalten damit kann man die Yogamatte problemlos eingerollt transportieren. Zur Reinigung kann die Matte einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden.

Welche Yogataschen sind gut?

Auch eine Yogatasche gehört oftmals für viele zur Grundausstattung. Denn sie ermöglicht das Verstauen und Mitnehmen der Yogamatte sobald man sich mit ihr aus dem Haus begibt.

Welches sind gute Yoga Apps?

Wer auch zu Hause nicht auf seinen Yogakurs verzichten möchte findet eine Reihe toller Yoga Apps. So gibt es für Einsteiger und Fortgeschrittene die passenden Programme und die beliebte Asana App bietet eine Vielzahl von Einheiten und mehrwöchigen Programmen an. Sie alle machen Spass, lassen teilweise die Pfunde schmelzen und tragen dazu bei dass man mit Spass und Freude seine körperliche Fitness als auch die Figur verbessert. Eine gute Yoga App ist ein wichtiger Begleiter fürs Yoga in den eigenen vier Wänden.

Yoga Studio: Mind & Body
Yoga Studio: Mind & Body
Entwickler:
Preis: Kostenlos+
Pocket Yoga
Pocket Yoga
Entwickler:
Preis: 3,49 €
Daily Yoga - Yoga Fitness Plan
Daily Yoga - Yoga Fitness Plan
Entwickler:
Preis: Kostenlos+
Asana Rebel: Yoga und Fitness
Asana Rebel: Yoga und Fitness
Entwickler:
Preis: Kostenlos+

Wie finde ich die richtige Yogamatte für mich?

Die grosse Auswahl an verschiedenen Yogamatten ist sicherlich keine Zufall, denn es findet sich für so ziemlich jeden Geschmack und jede Vorliebe die entsprechende Matte. Farbe, Länge, Dicke, Breite und Material können hier natürlich entsprechend variieren. Vor allem beim Material sollte man darauf achten das die Matte der Umwelt als auch unserer Gesundheit gerecht wird. Hier kann man auf Naturmaterialien wie z.B. Naturkautschuk oder auch Wolle setzen. Zwar riecht der Naturkautschuk anfangs etwas, aber nach kurzer Zeit verschwindet der Geruch.

Ein Kriterium kann man allerdings für den Kauf einer Yogamatte festhalten, sie sollte eine Mindestlänge von 175 cm haben, damit man für sich sowie die entsprechenden Yogaübungen auch genügend Platz findet. Die Breite beträgt bei den meisten Modellen 61 cm und bei der Dicke kann man sich aussuchen ob man lieber auf einer dünneren oder etwas besser gepolsterten Matte trainieren möchte.

Ein weiteres Kriterium ist auch deren Rutschfestigkeit, denn gerade wer z.B. Power Yoga macht, der sollte auf eine Matte setzen die einen guten Halt bietet.

Dann kann man sich natürlich auch noch entscheiden ob man auf einer eher dünnen oder einer Yogamatte mit mehr Dämpfung trainieren möchte. Eine Matte die etwas dicker ist und somit die Bewegungen dämpft, sorgt evtl. auch dafür dass man keine blauen Flecken davonträgt und zudem auch bei den Übungen komfortabler liegt bzw. sitzt bzw. steht…

Wer sehr regelmässig auf die Yogamatte steigt, der sollte wahrscheinlich zu einer qualitativ hochwertigen Matte greifen, denn hier läuft man nicht Gefahr dass diese nach ein paar Stunden aus der Form läuft oder anfängt etwas unangenehm zu riechen.

Ein äussert wichtiges Kriterium ist auch, dass die Matte waschbar ist. Denn man verliert bei jedem Yogakurs eine Menge Schweiss und hinterlässt auf der Matte zudem eine recht beachtliche Anzahl an abgestorbenen Hautschuppen. Die Matte saugt dieses zwar auf, sollte aber regelmässig mit einem speziellen Waschmittel oder auch einem sanften Shampoo in der Waschmaschine oder von Hand gereinigt werden. Danach duftet sie gut und ist hygienisch wieder in einem einwandfreien Zustand.

Was sollte ich vor dem Kauf einer Yogamatte beachten?

Material: Für die meisten Yogis ist es wichtig dass die Yogamatte aus umweltfreundlichem, hautfreundlichem und recycelbarem Material hergestellt ist. Zwar kann es sein dass Matten aus Naturkautschuk anfangs etwas riechen, doch vergeht der Geruch schnell indem man die Matte ausgerollt für einige Zeit an die frische Luft hängt oder mit etwas Essig- oder Seifenwasser abwäscht.

Verarbeitung/Gewicht: Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Qualität einer Yogamatte ist auch deren Gewicht. Und zwar gilt hier nicht die Devise je leichter je besser sondern umgekehrt. Da günstigere Matten meistens materialsparend hergestellt werden, sind diese oftmals „luftiger“ gepresst und daher auch in ihrem Gewicht leichter.

Bei einer hochwertigen Yogamatte verfügt über eine höhere Dichte bei der Pressung und ist daher entsprechend schwerer. Als Grundregel kann man sagen dass wenn eine Yogamatte ein Gewicht von 1,2 kg und mehr auf die Waage bringt, die Verarbeitung als hochwertig angesehen werden kann. Entsprechend lange hat man dann auch Freude mit und an diesem Modell.

Ausrollen: Die Matte sollte ohne ausgerollt ohne aufstehende Ecken auf dem Boden liegen. Stellen sich die Enden bzw. Ecken kann dies Probleme beim Ausführen von bestimmten Übungen bereiten. Zudem ist dies oftmals ein Zeichen dass die Matte nicht sehr hochwertig verarbeitet wurde.

Geruch/Material: Naturkautschuk oder NRB Schaummatten können anfangs etwas „riechen“. Das ist natürlich und der Geruch verschwindet sobald man die Yogamatte etwas ausgelüftet hat. Stinkt die Matte allerdings nach Chemie beim auspacken, dann sollte man die Finger davon lassen. Mittlerweile gelten allerdings strenge EU-Richtlinien bei der Herstellung von Fitness- und Yogamatten. Wer etwas auf das Material achtet wird ganz sicher eine Matte finden welche hautfreundlich als auch umweltfreundlich hergestellt wurde (siehe unsere Beispiele oben).

Preis: Für eine hochwertige Yogamatte muss man etwas tiefer in die Tasche greifen. Doch gibt es durchaus auch Modelle die zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis angeboten werden. Hier kommt es sicherlich beim Kauf auch darauf an wie oft und wie lange man die Yogamatte in Einsatz bringen möchte.

Was sollte ich bei der Pflege meiner Yogamatte beachten?

Mit jeder Yogaübung auf der Matte verlieren wir Schweiss und auch Hautpartikel welche sich in der Matte festsetzen. Daher ist es ratsam die Yogamatte regelmässig davon zu befreien. Je nach Modell kann man die Matten entweder im kalten Schonwaschgang in der Maschine säubern oder man nimmt etwas lauwarmes Wasser und mischt dieses mit einem sanften Shampoo bzw. Spülmittel um die Yogamatte abzuwischen. Wer möchte kann aber auch ein spezielles Reinigungsprodukt nehmen.

Eine Yogamatte immer an der Luft zum trocknen aufhängen, sie sind nicht Trockner geeignet.

Um der Matte nach der Reinigung und für Zwischendurch einen guten Duft zu verleihen gibt es z.B. den Primavera Bio Yogamatten Duftspray. Er hinterlässt einen Duft nach ätherischen Ölen auf der Matte und macht die nächste Yogasession damit noch schöner und entspannter.

Siehe auch:
Welches ist der beste Yoga Zubehör?
Welche Yogahose kaufen:Das richtige Modell finden?
Welcher Sport BH ist für mich der richtige?

Abonniere unseren Newsletter