Welches sind die 5 besten Aktivitätstracker?

Welches sind die 5 besten Aktivitätstracker? Für welches Modell soll ich mich entscheiden? Welche Modelle können was? Will ich ein einfaches oder komplexes Modell? Fragen über Fragen…

Die neuesten Modelle auf dem Markt, kombinieren mehr und mehr die Funktionen eines Aktivitätstrackers mit deren einer GPS Sportuhr, können den Puls direkt über das Handgelenk messen und besitzen zudem noch die Smartphone Anbindung, was diese neuen Modelle für viele sehr interessant macht.

Welches sind aktuell die 5 besten Fitness Tracker?

Nach persönlichen Tests vieler verschiedener Modelle, nach hunderte Stunden mit dem Zubringen von Vergleichen verschiedener externer Tests sowie der Analyse von Käufermeinungen, stellen wir anbei unsere 5 aktuellen Favoriten vor. Dabei gehen wir vom komplexesten Modell aus, lassen aber auch einfache Fitness Armbänder nicht aus.

Auf Platz eins unserer Favoritenliste befindet sich mittlerweile das neue Modell aus dem Hause Fitbit, das Fitbit Charge 2, dicht gefolgt von unsere Favoriten aus dem Hause Garmin, das Vivosmart HR.

1. Fitbit Charge 2 mit integrierter Pulsmessung

Das attraktive Design sowie die Möglichkeit den Tracker etwas zu personalisieren (Armband und Zifferblätter) machen ihn zum interessanten täglichen Begleiter am Handgelenk.

Auch dieses Modell kombiniert wichtige Basisfunktionen eines Fitness Armbandes und ist zudem mit neuen Features wie personalisierte Atemübungen oder die Feststellung des eigenen Cardio Fitnessniveaus sowie Multisport Aktivitäten ausgestattet. Das Armband ist tatsächlich ein durchaus effizienter Aufpasser und Helfer was die eigene Fitness angeht…

Was kann das Fitbit Charge 2?

  • Messung der tägliche Aktivität
  • Zurückgelegte Schritte
  • Zurückgelegte Distanz
  •  Zählt Etagen
  • Kalorienverbrauch
  • Schlafanalyse, automatische Schlaferkennung
  • Uhrzeit
  • Stoppuhrfunktion
  • OLED Touchdisplay
  • Vibrationsalarm
  • Anrufanzeige
  • SMS Anzeige
  • Kalender
  • Pulsmessung über Handgelenk (Ruhe/Belastungspuls)
  • Unterstützt verschiedene Sportaktivitäten (Laufen, Fahrrad, Kraftsport…)
    Aktivitäten können selber erstellt werden
  • Erkennt bestimmte ausgeführte Aktivitäten automatisch
  • Bewegungserinnerung
  • GPS Tracking über Smartphone möglich
  • iPhone kompatibel / Android kompatibel
  • Automatische Datensynchronisation mit Smartphone
  • Akkulaufzeit zwischen 4 – 5 Tage
  • Spritzwassergeschützt
  • iOS/Android kompatibel

Was gefällt besonders am Fitbit Charge 2?

  • Personalisierten Atemübungen können ausgeführt werden (auf Basis der aktuellen Herzfrequenz)
  • Ermittlung des Cardio Fitnessniveau möglich
  • Zifferblätter können personalisiert werden
  • Armband kann ausgetauscht und variiert werden
  • Auch für schmale Handgelenke gut tragbar
  • Unauffällig
  • Schönes Desing
  • Bequem
  • Beim Joggen können Geschwindigkeit als auch durchschnittliche Geschwindigkeit angezeigt werden
  • Automatische Aktivitätserkennung
  • Zugehörige App

Was gefällt weniger am Fitbit Charge 2?

  • Vibrationsalarm etwas schwach
  •  Nicht wasserdicht, kann nicht zum Schwimmen eingesetzt werden
  • Keine Höhenmeter anzeigbar, nur Etagen
  • WhatsApp wird bisher nicht angezeigt
  • Für genaues GPS Tracking muss Smartphone mitgenommen werden, sonst hat man nur ungefähre Werte
  • Keine Musiksteuerung (wie beim Vivosmart HR) möglich

Eine interessante Alternative bietet auch das Modell Fitbit Blaze (199 Euro). Vom Design her ist dieses Modell einer Uhr sehr ähnlich. Es kann mit den gleichen Funktionen wie das Fitbit Charge 2 aufwarten und besitzt auch eine Musiksteuerung über das Handgelenk. Zudem können Armbänder und Rahmen personalisiert werden.

2. Vivosmart HR mit integrierter Pulsmessung

Ein gutes Fitness Armband zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis sowie Vielseitigkeit der Funktionen ist für uns auch das Modell aus dem Hause Garmin, das Vivosmart HR .

Es kombiniert alle wichtigen Grundfunktionen eines Fitness Armbandes, ist mit einer Smartphone Benachrichtigungsfunktion ausgestattet und misst den Puls direkt über das Handgelenk. Weiterhin kann auch die Musik direkt über das Armband gesteuert werden und das Vivosmart HR ist zudem wasserdicht. Das Ganze ist über ein Touchdisplay steuerbar, gut ablesbar und in einem recht zeitlosen Design verpackt.

Was kann das Vivosmart HR?

  • Messung der tägliche Aktivität
  • Zurückgelegte Schritte
  • Zurückgelegte Distanz
  • Zählt Etagen
  • Kalorienverbrauch
  • Schlafanalyse, automatische Schlaferkennung
  • Uhrzeit
  • Datum
  • Weckfunktion
  • OLED Touchdisplay
  • Suchfunktion für Smartphone
  • Vibrationsalarm
  • Anrufanzeige
  • SMS Anzeige
  • Email Anzeige
  • WhatsApp
  • Kalender
  • Mediaplayer Steuerung (vor, zurück, Stop)
  • Pulsmessung über Handgelenk (Ruhe/Belastungspuls)
  • iPhone kompatibel
  • Automatische Datensynchronisation mit Smartphone
  • iOS/Android kompatibel

Was gefällt gut am Vivosmart HR?

  • Musiksteuerung
  • Display auch im Sonnenlicht gut ablesbar
  • Wasserdicht
  • Automatische Aktivitätserkennung

Was gefällt weniger gut am Vivosmart HR?

  • Etwas klobig vom Design
  • Display ist dauerhaft an, kann nicht ausgeschaltet werden
  • Pulsmesser Sensor kann etwas unangenehm drücken
  • Kein GPS Tracking

3. Garmin Vivoactive mit GPS

Auch dieses Modelle steht ganz oben auf unserer Favoritenliste wenn es um Wearables geht. Sie ist Aktivitätstracker, GPS und Smartwatch in einem und eignet sich vor allem für Multisportler, denn sie kann zum Laufen, Schwimmen, Radfahren und Golfen u.v.m. eingesetzt werden.

Was kann die Vivoactive?

  • GPS Tracking (integrierter GPS Sensor)
  • Messung der tägliche Aktivität
  • zurückgelegte Schritte
  • Distanz
  • verbrauchte Kalorien
  • Schlafüberwachung
  • Uhrzeit
  • Herzfrequenz optional mit Brustgurt
  • vorinstallierte Apps für
  • Laufen
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Golfen
  • Eingehende Anrufe mit ID bzw. Namen
  • Eingehende SMS
  • Farbiger Touchscreen
  • Beleuchtetes Display
  • lautlose Vibration zum Wecken
  • Automatische Synchronisation über Bluetooth, ANT
  • Wasserdicht bis 5 ATM
  • iOS / Android kompatibel
  • Batterielaufzeit bis zu 10 Stunden im GPS Modus
  • iPhone kompatibel
  • ANT+ / Bluetooth

Was gefällt besonders an der Vivoactive?

  • Kann zum Schwimmen eingesetzt werden (in Verbindung mit Brustgurt kann auch Herzfrequenz gemessen werden)
  • Vorinstallierte Apps zum Laufen, Radfahren, Golfen, Schwimmen
  • Integrierter GPS Sensor
  • Akkulaufzeit bis zu 10 Stunden im GPS Modus
  • Akkulaufzeit im Uhrenmodus bis 3 Wochen
  • Als Alltagsuhr einsetzbar
  • Bluetooth als auch ANT+ fähig

Was gefällt weniger an der Vivoactive?

  • Eignet sich nicht für Frauenhandgelenke
  • Design nicht sehr stylisch
  • Keine Herzfrequenzmessung über Handgelenk

Seit April 2016 bietet Garmin nun auch die Nachfolgerin der Vivoactive an, es handelt sich hier um die Garmin Vivoactive HR. Das Modell misst zudem auch die Herzfrequenz direkt über das Handgelenk.

4. Fitbit Flex 2  elegant und zum schwimmen

Wieder ein Modell welches aus dem Hause Fitbit stammt.

Es gefällt uns weil es vom Design her sehr schmal und elegant ist und vor allem an Frauenhandgelenken eine gute Figur macht. Zudem kann der Tracker herausgenommen und mit verschiedenen Fitbit Armbändern kombiniert werden. So kann man für jeden Anlass das passende Armband tragen. Dieser Fitness Tracker sieht endlich eher wie ein Schmuckstück aus und nicht klobig.

Was kann das Fitbit Flex 2?

  • Schritte zählen
  • Entfernungen anzeigen
  • Kalorienverbrauch
  • Aktive Minuten anzeigen
  • Schlaf aufzeichnen
  • Vibrationsalarm
  • Beim Schwimmen Bahnen zählen (Pool / Meer)
  • Erkennt Sportarten automatisch (z.B. Laufen, Radfahren, Crosstraining, Aerobic)
  • Smartphone Benachrichtigung (Anrufe, SMS)
  • Wasserdicht
  • Bewegungserinnerung
  • LED Display mit Tageszielfortschritt
  • Akkulaufzeit bis max. 5 Tage
  • Tracker ist herausnehmbar und kann mit verschiedenen Armbändern benutzt werden
  • iOS/Android kompatibel

Was gefällt besonders am Fitbit Flex 2?

  • Schmales  und auffälliges Design, auch für Frauenhandgelenke
  • Tracker kann herausgenommen werden und in verschiedenen Armbändern eingesetzt werden
  • Wasserdicht
  • Zählt Bahnen beim Schwimmen im Salz- oder Süsswasser
  • Erkennt Sportarten automatisch
  • Preis
  • Fitbit App

Was gefällt weniger am Fitbit Flex 2?

  • Kein integrierter Pulsmesser
  • Keine Höhenanzeige
  • kein Etagenzähler
  • keine Uhranzeige
  • keine Stoppuhrfunktion

5. Fitbit One einfach und mit Clip

Auch das Fitbit One zählt zu unseren Favoriten, denn es ist ein unkomplizierter doch zuverlässiger Fitness Tracker welcher sich in der gleichen Preisklasse wie das Polar Loop befindet.

Was kann das Fitbit One?

  • Messung der Schritte
  • Kalorienverbrauch
  • Distanz
  • Zählt Stockwerke
  • Schlafanalyse
  • Automatische Synchronisierung (Bluetooth 4.0/Smart)
  • Stiller Alarm
  • Kompatibel mit Apps wie MyFitnessPal und MapMyFITNESS
  • Akkulaufzeit zwischen 5 und 7 Tagen
  • Spritzwasser geschützt
  • iOS/Android kompatibel

Ein perfekter Begleiter in Clip Form für alle die ohne viel Zusatzfunktionen einfach ihre tägliche Aktivität verfolgen möchten.

Zu was dient ein Aktivitätstracker Armband?

Im Grunde ist es für viele zuerst einmal ein wichtiger Begleiter um ihre Motivation hinsichtlich Bewegung bzw. Sport zu garantieren oder gar zu steigern. Es gibt uns die Möglichkeit, wichtige Aktivitäten während unseres Alltages sowie unser Schlafverhalten besser beobachten und analysieren zu können. Alle vom Aktivitätstracker Armband aufgezeichneten Daten können danach mit Hilfe der dazugehörigen kostenlosen App entweder auf dem Smartphone oder Tablet angesehen und ausgewertet werden.

Aktivitätstracker Armbänder sind also kleine Helfer um unsere Fitness wieder zu erlangen oder zu verbessern, sie begleiten uns im täglichen Leben und interpretieren unser Aktivitätsniveau rund um die Uhr.

Ein Fitness Armband trägt sich eleganter als eine GPS Uhr, doch für ambitionierte Sportler ist eine solche sicherlich interessanter, da die GPS Funktion in die Uhr integriert ist. Diese findet sich nicht beim Armband bzw. nur bei den neuesten Modellen welche eine Kombination zwischen Aktivitätstracker und GPS Sportuhr darstellen.

Auf was sollte ich vor dem Kauf achten?

Wichtig ist zu wissen, dass keines der aktuell angebotenen Modelle zu 100% perfekt arbeitet. Doch alle liefern gute, nützliche und ausreichend zuverlässige Informationen rund um das Thema persönliches Aktivitätsverhalten bzw. Schlafverhalten. Gerade die Modelle mit integrierter Pulsmessung über das Handgelenk weisen noch Schwächen bei der Messung auf.

Herzfrequenz: nur wenige Aktivitätstracker Armbänder haben die Pulsmessung integriert. Für alle anderen heisst es, sich einen Brustgurt anlegen um diesen Wert angezeigt bekommen zu können.

Schlafüberwachung: für viele ist die Überwachung des Schlafs ein mithin ausschlaggebendes Argument zum Kauf eines Fitness Armbandes. Hier unterscheiden sich die Modelle eigentlich kaum von einander. Sie zeichnen die Tief- bzw. leichten Schlafphasen während der Nacht auf. Hier sollte man auf ein Armband achten dass auch während des Schlafs nicht als störend empfunden wird. Die Schlafaktivität wird allerdings nur hinsichtlich Bewegung aufgezeichnet. Sprich wenig Bewegung = Tiefschlaf, viel Bewegung = leichter Schlaf bzw. Wachphasen.

Akkulaufzeit: Der Akku sollte natürlich so lange wie möglich durchhalten da man seine Aktivitäten 24 Stunden aufgezeichnet haben möchte. Die meisten Aktivitätstracker Armbänder haben eine Batterielaufzeit zwischen 6 und 14 Tagen.

Höhenmesser: Ist nicht in sehr vielen Modellen integriert (zumindest bisher). Hier ist der Withings Pulse 02 zu erwähnen, da er einen solchen integriert hat. Auch das Fitbit Flex kann Höhenunterschiede messen, allerdings zeit er nicht direkt den Höhenunterschied an sondern wie viele Etagen man gestiegen ist.

Vibrationsalarm: Er dient zum einen um uns sanft aus dem Schlaf zu wecken oder kann zum anderen als kleiner Hinweis dienen dass wir uns zu lange nicht bewegt haben, er fordert uns mit einer dezenten Vibration zu einer Aktivität auf.

Kabellose Verbindung: die Mehrheit der Tracker bietet eine kabellose Synchronisation – über eine Applikation – mit dem Smartphone bzw. dem Tablet an. Das Armband muss somit nicht mittels Kabel angeschlossen werden.

Bluetooth 4.0: Die aktuellsten Modelle der Fitness Armbänder sind Bluetooth 4.0 für eine kabellose Verbindung. Hier muss man vor dem Kauf prüfen ob das Smartphone oder Tablet kompatibel sind. Das iPhone ist ab dem Modell 4S kompatibel wohingegen die Android Smartphones nicht immer kompatibel sind.

Wasserdicht: Obwohl ein Fitness Armband dazu gedacht ist es 24 Stunde zu tragen, sind die wenigsten wirklich wasserdicht. Einige sind wasserabweisend, mehr aber nicht.

Doch es gibt auch immer mehr Modelle die wasserfest sind, wie die vorgestellten Modelle zeigen. Fitness Armbänder welche auch zum Schwimmen eingesetzt werden können haben wir in einem extra Artikel behandelt.

Freunde: Hier besteht bei vielen Modellen bzw. Apps die Möglichkeit sich mit Freunden – welche das gleiche Modell tragen – zu connecten um sich gegenseitig motivieren zu können und Fortschritte zu vergleichen.

Fazit

Es ist unheimlich schwer das passende Modell für sich selber herauszusuchen. Denn die hochentwickelten neueren Modelle sind zwischenzeitlich kleine hochkomplexe Computer am Handgelenk die so ziemlich alles aufzeichnen was wir während 24 Stunden tun bzw. auch nicht tun. Ständig kommen neue Modelle auf den Markt mit nochmals einem, zwei, drei neuen Features.

Und alle haben trotzdem eines gemeinsam: Sie sind NICHT perfekt! Gerade die Messung der Herzfrequenz über das Handgelenk weist bei allen Modellen noch Schwachstellen auf. Auch werden teilweise Aktivitäten wie Teller waschen als Schritte gezählt, etc…

Wer sich für den Kauf eines Fitness Armbandes entscheidet, der tut dies in den meisten Fällen um sich bzw. seine eigene Aktivität bzw. seine Nichtaktivität besser im Auge behalten zu können. Es geht nicht darum das perfekte Geräte zu finden, es geht vor allem darum, dass man einen besseren Einblick in seine ganz persönliche Aktivität erhält. So bekommt man trotzt noch nicht ganz genauer und perfekter Geräte einen sehr guten Überblick wie sich die eigene körperliche Aktivität entwickelt. Hier sind diese kleinen Helfer am Handgelenk tatsächlich eine gute und interessante Motivationshilfe.

Die Motivation sich mehr zu bewegen kann nicht alleine vom Fitness Armband kommen, daher können diese auch nur als Hilfe dienen in dem sie uns so genau wie möglich mit ihren aufgezeichneten Daten informieren.  Und sollten diese nicht immer ganz 100 prozentig genau wiedergegeben werden, geht die Welt nicht unter. Eine Idee wie es um die eigene Fitness, den Schlaf, die Herzfrequenz steht, bekommt man mit den Trackern auf jeden Fall.

Wer wirklich sehr ambitioniert trainieren möchte, der sollte dann eher nach einer komplexen und hoch ausgereiften GPS Uhr suchen.

Zusammenfassung

Wer auf der Suche nach einem einfachen Fitness Armband ist der sollte zum einem Modell wie das Fitbit One (89 Euro) greifen.

Wer eine Multisport Funktion, ein gutes GPS Tracking sowie eine ANT+ Schnittstelle und Wasserdichtigkeit als wichtiges Kriterium für seinen Fitness Tracker hat, der sollte zur Garmin Vivoactive (169 Euro) greifen.

Wer nun nach den eigerlegenden Wollmilchsäuen mit Herzfrequenzmessung über Handgelenk, Multisport Funktionen, GPS Tracking, Smartphone Benachrichtigung, personalisierbar etc… sucht, der findet sicherlich in dem neuen Fitbit Charge 2 (159 Euro) einen guten Begleiter (allerdings ist hier das GPS Tracking nur in Verbindung mit dem Smartphone genau).

Oder aber auch das Nachfolger Modell der oben erwähnten Garmin Vivoactive, das Garmin Vivoactive HR (240 Euro) ist eines der neuen komplexen Modelle welches GPS Sportuhr mit Herzfrequenzmessung am Handgelenk sowie Fitness Tracker Funktionen vereint.

Siehe auch:
Die besten Schrittzähler für die Fitness 
Fitness Armbänder iPhone kompatibel: Die besten Modelle
Die besten GPS Laufuhren für Frauen