Gutes Fahrradschloss 2018: Für welches Modell entscheiden?

Faltschloss Abus

Ein gutes Fahrradschloss ist ein absolutes Muss für alle die ihr Zweirad auch mal unbeaufsichtigt stehen lassen und dieses vor allem auch unversehrt wieder finden möchten. Zwar kann das Fahrrad trotz Schloss gestohlen werden denn eine absolute Sicherheit gibt es nicht, doch mit einem hochwertigen Fahrradschloss sowie ein paar Basisregeln zur richtigen Anschliessung des Fahrrades haben Diebe es sehr schwer.

Soll es ein Schloss mit Zahlencode oder mit Schlüssel sein? Oder doch lieber ein Faltschloss, Bügelschloss oder Kettenschloss oder ein Schloss welche sich über eine Smartphone App steuern lässt?

Wo liegen die Unterschiede der einzelnen Varianten und welche schützen mein Fahrrad am besten vor Diebstahl? Wie tief muss ich für ein sicheres Fahrradschloss in die Tasche greifen und aus welchem Material sollte ein Schloss hergestellt sein um mein Fahrrad sicher vor unbekanntem Zugriff zu schützen?

Unser Top Favorit Bügelschloss maximaler Sicherheitslevel & Picking Schutz: ABUS Granit X-Plus

Fahrradschloss ABUS Granit X-Plus

Ein grosses und relativ schweres Fahrradschloss aus extra gehärtetem Stahl welches durch hohe Sicherheit (maximaler Sicherheitslevel), Qualität, einfachen Schliessmechanismus sowie unkomplizierte Handhabung überzeut. Eine Gummibeschichtung verhindert Lackschäden am Fahrrad. Die mitgelieferte solide USH 540 Rahmenhalterung leistet sehr gute Dienste. Das gleiche gilt für die zwei Schlüssel, einer davon mit LED Leuchte. Das Schloss wird in den Grössen 23 bzw. 30cm angeboten und kann somit auch an einem Bodenständer befestigt werden.
Bei Amazon kaufen
Unser Top Favorit Faltschloss mit Picking Schutz bei hohem Diebstahlrisiko: ABUS Bordo Granit X-Plus

Fahrradschloss ABUS Bordo Granit X-Plus

Ein sehr sicheres, 1,5 kg schweres und Dank der Gelenkkonstruktion zudem auch sehr komptaktes Faltschloss (höchste Sicherheitsstufe) aus extra gehärtetem Stahl, welches mit Stäben in der Stärke von 5,5mm ausgestattet ist sowie ausgefaltet eine Länge von 85cm besitzt. Eine Ummantelung vor evtl. Lackschäden am Fahrrad. Im Lieferumfang ist eine Transporttasche sowie zwei Schlüssel (einer mit Leuchtfunktion) enthalten.
Bei Amazon kaufen
Unser Top Favorit Kettenschloss mit doppeltem Schliessmechanismus: Kryptonite Fahgettaboudit

Fahrradschloss Kryptonite Fahgettaboudit

Das Kettenschloss ist äusserst massiv und sehr schwer (4,5kg). Dafür bietet es eine entsprechende Sicherheit. Die Kette besteht aus 14mm starken sechseckigen Kettengliedern und ist aus extra gehärtetem Stahl hergestellt. Das zugehörige Schlüsselschloss überzeugt mit einem 15mm starken Bügel sowie drei zugehörigen Schlüsseln. Bei dem Schlosszylinder handelt es sich um ein Hochsicherheitszylinderschloss welches gegen Aufbohrungen gesichert ist. Zudem verfügt es über einen doppelten Schliessmechanismus. Die Kette ist mit einem wetterfestem Vinylüberzug geschützt.
Bei Amazon kaufen

Welche Fahrradschloss-Variante gilt als sicher?

Vor dem Kauf eines Schlosses stellt sich für viele zuerst einmal die Frage welche Art von Sicherheitsschloss man für sein Zweirad möchte. Soll es ein Faltschloss, ein Bügelschloss oder ein Kettenschloss sein und welches gilt als die sicherste Variante?

Grundsätzlich steht ein Bügelschloss unter Experten ganz oben auf der Liste bezüglich Diebstahlschutz, denn es ist aus sehr stabilen und kompakten Material hergestellt und kann so schnell nicht aufgebrochen werden. Ein Dieb der mit Utensilien aus dem heimischen Werkzeugkasten unterwegs ist wird hier keine Chance haben.

Gleich dahinter stehen dann das Falt- bzw. das Kettenschloss, auch hier wird ein sehr hoher Sicherheitsschutz vor Diebstahl gewährleistet.

Gerade auch Faltschlösser erfreuen sich zwischenzeitlich hoher Beliebtheit und das zu Recht, sind deren Glieder aus Stahl völlig starr, kompakt und oftmals schwer zugänglich für Diebe sobald das Fahrrad damit irgendwo angebunden wurde. Auch sie bieten daher keine grosse Angriffsfläche für Langfinger und können mit herkömmlichem Werkzeug nicht geknackt werden.

Bevor man sich für ein Fahrradschloss entscheidet sollte einem klar sein dass es eine 100 prozentige Sicherheit gegen Diebstahl nicht gibt. Sobald man gezwungen ist sein Fahrrad unbeaufsichtigt stehen zu lassen ist das Risiko dass es geklaut wird automatisch gegeben.

Doch kann man das Diebstahlrisiko extrem einschränken indem man sein Fahrrad mit einem hochwertigen Diebstahlschutz in Form eines Schlosses ausstattet. So sind diese nur mit Spezialwerkzeug, viel Mühe und viel Zeitaufwand zu knacken. Die Chance dass ein hochwertiges Schloss einfach mal geschwind aufgebrochen wird ist extrem gering.

1. ABUS Granit X-Plus: Top Favorit Bügelschloss mit höchstem Sicherheitslevel, doppelte Verriegelung

Mit diesem Bügelschloss des bekannten und beliebten Herstellers Abus kann man nichts falsch machen. Es ist aus extra gehärtetem Stahl (Bügel, Gehäuse, Schliessbereich als auch wichtige Teile des Verriegelungsmechanismus) hergestellt sowie mit einem 13mm starken Vierkant Parabolbügel ausgestattet und verfügt über den Abus internen höchsten Sicherheitslevel 15.

Das Schloss gilt als eines der sichersten auf dem Markt und schützt auch vor Pickingversuchen; hierfür sorgt der Abus X Plus Zylinder. Der Bügel wird zudem doppelt im Schlosskörper verriegelt, hier haben Langfinger es wirklich schwer.

Das Schlüsselloch des Schlosses ist zudem mit einem automatischen Verdeck ausgestattet. So haben hier Schmutz und Rost keine Chance.

Auch der Schliessmechanismus funktioniert problemlos und die im Lieferumfang enthaltene USH 540 Rahmenhalterung leistet gute Dienste. Die Halterung passt an Fahrradrahmen bzw. Rundrohre mit einem Durchmesser von 1,5 cm bis 3 cm.

Das Schloss wird mit zwei Schlüsseln geliefert, einer davon ist mit LED Leuchte ausgestattet. Zudem wird das Abus Schloss in zwei verschiedenen Grössen angeboten. Zum einen in der Grösse mit 23 sowie 30 cm.

Das Fahrradschloss hat in der 23 cm Grösse ein Gewicht von ca. 1,5 kg. Das das Gewicht eines sicheren Schlosses immer in Relation zur Sicherheit zu sehen ist, muss man für eine grössere Sicherheit auch etwas mehr Gewicht in Kauf nehmen.

Das Schloss ist mit einer Gummiummantelung versehen und schützt somit das Fahrrad vor evtl. Kratzern. Das Schloss ermöglicht auch eine Anbringung des Fahrrades an einem Bodenständer.

Fazit

Sehr sicheres Bügelschloss welches inklusive einer Halterung geliefert wird und zwei verschiedenen Grössen angeboten wird. Der Schliessmechanismus funktioniert reibungslos. Allerdings ist das Schloss mit seinen 1,5 bzw. 1,7 Kilo kein wirkliches Leichtgewicht. Doch sollte man eben nicht vergessen dass das Gewicht eines Fahrradschlosses immer im Verhältnis zu dessen Sicherheitsaspekt gesehen werden sollte. Lieber ein schwereres und dafür sicheres Schloss als ein Leichtgewicht.

2. ABUS Bordo Granit X-Plus: Top Favorit Faltschloss mit höchstem Sicherheitslevel, kompakt

Wer ein Bügelschloss weniger praktisch findet, der sollte sich das Faltschloss – auch hier aus dem Hause Abus – eventuell etwas genauer ansehen. Auch Bügelschlösser gelten als äusserst sicher und sind zudem praktischer als Bügelschlösser, können sie doch auseinander- bzw. zusammengefalet werden.

Auch hier ist das Schloss aus extra gehärtetem Stahl hergestellt und die flexiblen und ausklappbaren Gelenke verfügen über eine Stärke von 5,5 mm. Weiterhin gilt auch hier der höchste Sicherheitslevel 15 bezüglich Sicherheit. Spezialnieten an den Schlossgelenken sorgen zudem für einen hohen Schutz gegen gewaltsamen Aufbruch.

Faltschloss Abus

Das Faltschloss hat ausgeklappt eine Länge von ca. 85 cm. Somit kann das Fahrrad normalerweise problemlos an einem dritten fixen Gegenstand befestigt werden.

Hinsichtlich Gewicht geben sich Bügelschloss und Faltschloss hier nichts, auch das Bügelschloss wartet mit einem Gewicht von ca. 1,5 kg auf. Doch wie gesagt sorgt dies auch für eine hohe Sicherheit und macht es eventuellen Dieben extrem schwer das Schloss zu knacken.

Im Lieferumfang enthalten ist eine praktische Transporttasche in welcher das Schloss kompakt verstaut werden kann. Eine Gummischicht sorgt dafür dass das Fahrrad vor Lackschäden verschont bleibt.

Weiterhin gehören zwei Schlüssel zum Bügelschloss, einer davon ist mit einem LED Licht ausgestattet. So findet man das Schlüsselloch auch im dunkeln problemlos. Der Schliessmechanismus funktioniert einwandfrei.

Das Schloss wird in drei verschiedenen Farbvarianten angeboten.

Fazit

Wer nach einem sehr sicheren, robusten und kompakten Faltschloss sucht ist bei diesem Modell richtig. Dank der praktischen Transporttasche kann das Schloss problemlos am Fahrrad befestigt und mittransportiert werden. Zwar ist auch dieses Modell kein Leichtgewicht, doch auch hier gilt: Sicherheit geht vor.

3. Kryptonite Fahgettaboudit: Top Favorit Kettenschloss,
sehr massiv

Auch der Hersteller Kryptonite steht für Qualität und hohe Sicherheit. Wer sich für ein Kettenschloss entscheidet sollte sich dieses Modell etwas genauer betrachten.

Auch dieses Schloss überzeugt durch eine massive und schwere Konstruktion, welche mit 4,5 kg wirklich nicht zu einem Leichtgewicht zählt. Die Länge der Kette beträgt ca. 1m. Somit kann man das Fahrrad gut an einem externen Fixpunkt anschliessen.

Die sechseckigen Kettenglieder sind aus 14mm starkem extra gehärtetem Stahl gefertigt und mit einem wetterfesten Vinylüberzug versehen. Zur Kette gehört ein Schlüsselschloss welches mit einem Hochsicherheitszylinder ausgestattet ist und über einen Aufbohrschutz verfügt. Weiterhin ist es mit einem doppelten Schliessmechanismus versehen.

Das Schloss ist mit drei Schlüsseln ausgestattet, einer mit einer Leuchte damit man auch im Dunkeln das Schloss problemlos aufschliessen kann.

Fazit

Sehr massives und schweres Schloss aus extra gehärtetem Stahl sowie mit doppeltem Schliessmechanismus. Da es allerdings 4,5 kg wiegt ist es eventuell nicht immer einfach zu transportieren. Es überzeugt allerdings durch seine hohe Sicherheit gegen Diebstahl und lässt sich auch als stationäres Schloss (z.B. Fahrradkeller) sehr gut verwenden.

4. Abus Bordo Big: Top Favorit Faltschloss Extralänge

Das Abus Bordo Big zeichnet sich – wie schon der Namenszusatz andeutet – mit einer extra Länge aus. Denn es hat ausgeklappt eine Länge von 1,20 m und kann daher auch zwei Räder gleichzeitig abschliessen bzw. mit einem dritten fixen Gegenstand verbinden.

Es ist mit dem Sicherheitslevel 10 (von max. 15) versehen und die Stäbe des Schlosses haben eine Dicke von 5mm. Um Schaden am Fahrrad zu vermeiden ist das Schloss mit einer Ummantelung versehen. Das Faltschloss wiegt 1,4 kg.

Im Lieferumfang ist eine Transporttasche enthalten, darin kann das Schloss zusammengefaltet sehr kompakt verstaut werden. Weiterhin sind auch zwei Schlüssel im Lieferpaket erhalten. Einer davon mit praktischer Leuchtfunktion.

Auch bei diesem Schloss von Abus bietet ein hochwertiger Schliesszylinder sehr guten Schutz vor Diebstahl, u. a. auch gegen Pickingversuchen.

5. Nean: Top Favorit Kettenschloss zu gutem Preis-/Leistungsverhältnis

Die Kette ist 6mm stark, 90cm lang, wiegt ca. 700 Gramm und aus gehärtetem Stahl gefertigt. Zugemacht wird das Schloss mit Hilfe eines 5-stelligen Codes welcher über 100 Tausend Kombinationsmöglichkeiten bietet. Die Kettenglieder werden mit einem Nylonstoff geschützt. Guter Schutz zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis.

5. Blusmart: Top Favorit Kabelschloss zu gutem Preis-/Leistungsverhältnis

Auch dieses Kabelschloss ist mit einem fünfstelligen Zahlencode ausgestattet welcher bei Bedarf auch zurückgesetzt werden kann. Der Zahlencode ermöglicht über 100 Tausend Kombinationsmöglichkeiten.

Das Kabelschloss ist aus einem 12mm dicken verdrehten Stahlseil hergestellt und ist mit einer Gummibeschichtung geschützt. So hinterlässt es keine Kratzer am Fahrrad.

Mit einer Länge von 1,8 m kann mit diesem Schloss auch mehr als nur ein Fahrrad mit einem dritten festverankerten Gegenstand verbunden werden. Mit seinen 630 Gramm ist es ein Leichtgewicht unter den Fahrradschlössern.

Im Lieferumfang ist zusätzlich eine Halterung inbegriffen; diese hat einen Durchmesser von 2,8 cm.

6. Semptec Urban: Top Favorit Kabelschloss über Smartphone App gesteuert

Es ist vor allem eine Alarmanlage im Falle eines versuchten Diebstahles. Das 1cm dicke Kabelschloss hat eine Länge von 80 cm und gibt mit bis zu 110 dB Lautstärke einen Alarm ab sollte sich jemand unbefugtes daran zu schaffen machen. Der Alarm dauert ca. 30 Sekunden und schlägt eventuelle Langfinger in die Flucht.

Wer über ein Bluetooth 4.0 und höher fähiges Endgerät besitzt kann das Schloss mit Hilfe der kostenlosen iOS bzw. Android App steuern. Hier ist also die App auf dem Smartphone der Schlüssel um das Schloss aufzuschliessen bzw. aufzuschliessen.

Befindet man sich in Bluetooth Reichweite (< 10 Meter) werden eventuelle Vorfälle direkt auf die App gemeldet. In der App kann auch – vorausgesetzt dass Bluetooth eingeschaltet ist – ein automatische Entsperrung des Schlosses erfolgen sobald man sich in Bluetooth Reichweite des Fahrrades befindet. So muss man nicht einmal das Smartphone aus der Tasche ziehen…

Wichtig ist hier dass man nach der Einrichtung sofort sein Passwort ändert!

Welche Arten von Fahrradschlössern werden angeboten?

Bügelschloss: Gilt neben Falt- und Kettenschloss als sicherste Variante. Der Bügel ist aus massivem Metall und das in einem Metallkörper eingeschlossene Schliesssystem machen einen Angriff auf das Schloss fast unmöglich. Denn bei guten Bügelschlössern ist auch der Zylinder mittlerweile kein Angriffspunkt für Diebe mehr. Denn schon während der Produktion wird über einen Code sichergestellt dass nur der Schlüssel der mit dem Schlosskauf einhergeht zu diesem Fahrradschloss passt.

Ein Bügelschloss kann weder lautlos noch schnell aufgebrochen werden. Hier ist Spezialwerkzeug als auch Zeit notwenig. Mit einem Bügelschloss ist man auf der sicheren Seite. Doch aufgepasst, beim Kauf darauf achten dass es sich um ein hochwertiges Modell handelt welches auch mit einem hochwerigen Zylinder ausgestattet ist!

Faltschloss: Auch diese Variante gilt unter Experten als sehr sicher und wird seit 2005 auf dem Markt angeboten. Sie erfreuen sich mindestens so grosser Beliebtheit wie ein Bügelschloss, teilweise sind sie sogar beliebter. Das liegt daran dass auch sie als sehr sicher gelten und daneben den Vorteil bieten dass sie flexibler zu handhaben sind als ein Bügelschloss. Hinzukommt noch der Vorteil dass sie zusammengefaltet sehr kompakt sind.

Ein hochweriges Faltschloss ist eine gute Alternative zu einem Bügelschloss denn es ist kompakter und ist im Einsatz – Dank seiner einem Zollstock ähnlichen Gliedern – flexibler als ein Bügelschloss. Ein Faltschloss mit entsprechend dicken Gliedern kann im Normalfall nicht mit einem Bolzenschneider aufgebrochen werden. Denn dadurch dass die Glieder zudem sehr flach sind ist das Ansetzten von einem Bolzenschneider schwer.

Kettenschloss: Eine weitere Variante welche – sofern die Kettenglieder entsprechend dick sind – als sicher unter Experten eingestuft wird. Hier hat man den Vorteil dass die Kettenglieder schön flexibel sind was ein Festmachen des Fahrrades an einem dritten fixen Gegenstand erleichtert. Die Handhabung ist hier einfach.

Kabelschloss: Ein Kabel- bzw. Panzerkabelschloss kann gute Dienste leisten wenn es sich um eine Sicherung bei mittlerem Diebstahlrisiko handelt. Hier bieten es die entsprechende Sicherheit vor eventuellen Langfingern.

Rahmenschlösser: Sind nur dann zu empfehlen wenn man sein Fahrrad ständig im Auge behalten kann während es abgestellt wurde. Denn sie bieten keinen ausreichenden Schutz gegen Diebe.

App gesteuertes Kabelschloss: Mittlerweile gibt es auch Modelle welche sich über eine Smartphone App auf- bzw. zuschliessen lassen. Zudem verfügen diese Art der Schlösser einen Alarm welcher sich in grosser Lautstärke auslöst sollte jemand unbefugtes versuchen das Schloss zu öffnen. Diese Art der Schlösser ist grundsätzlich sehr sicher! Sollten allerdings bei App oder Smartphone Probleme auftauchen bekommt man das Schloss schlichtweg nicht mehr auf.

Schlüssel, Zahlencode oder Smartphone App? Für was soll ich mich entscheiden?

Die meisten Fahrradschlossvarianten werden entweder mit Schlüssel oder einem Zahlencode angeboten. Die Schlüsselvariante gilt grundsätzlich als sicherer, sind die Zylinder mittlerweile bei hochwertigen Schlössern so angefertigt dass sie nicht bzw. wirklich nur sehr schwer geknackt werden können. Ein Zahlencode bleibt die etwas weniger sichere Variante.

Der Vorteil eines Zahlencodes liegt darin dass man seinen Schlüssel nicht vergessen oder verlieren kann. Allerdings kann man beim Zahlencode ein Blackout haben und seinen Code vergessen…

Wenn man sich für ein Schloss mit Zahlencode entscheidet sollte man darauf achten dass der Code mindestens vierstellig ist. Somit kann man die Aufbruchgefahr mindern.

Schlösser welche über Schlüssel aufgeschlossen werden sind teilweise sicherer als so manch ein Haustürschloss. Pflegt man das Schloss entsprechend, hat es eine lange Lebendauer und lässt einem nicht im Stich. Den Zweitschlüssel sollte man allerdings immer separat an einem sicheren Ort aufbewahren.

Mittlerweile gibt es auch einige Modelle an Fahrradschlössern welche sich über eine Smartphone App sowie Bluetooth steuern lassen. Sie gelten als sehr sicher. So kann man diese nur mit Hilfe der App auf- bzw. zuschliessen. Zudem sind diese Schlösser sie mit einem akkustischen Alarmsystem ausgestattet. Sollte sich jemand unbefugt am Schloss zu schaffen machen ertönt ein lautes Alarmsignal um den Dieb abzuschrecken. Gleichzeitig wird der Besitzer des Fahrrades über die App informiert.

Das ist eine recht interessante Methode welche allerdings dann fehlschlägt wenn man das Smartphone entweder zu Hause liegen hat lassen oder mit leerem Akku dasteht. Technisch sind diese Produkte teilweise noch nicht perfekt ausgereift, es kann zu Problemen mit der App kommen was dazu führt dass man das Schloss nicht mehr aufbekommt oder erst gar nicht zumachen kann. Im Grossen und Ganzen ist dies allerdings eine sehr interessante Variante die immer mehr Gefallen findet.

Wieso spielt der Schliesszylinder eine wichtige Rolle bei der Sicherheit des Fahrradschlosses?

Er ist sozuagen das Kernstück eines Schlosses und sollte daher von hoher Qualität sein damit Diebe keine Chance haben. Bei bekannten Markenherstellern (z.B. Abus) und Fahrrdschlössern in der oberen Preisklasse kann man davon ausgehen dass diese nicht am Schliesszylinder bei der Herstellung gespart haben.

Der Schliesszylinder sorgt dafür dass nur genau der zum Schloss passende Schlüssel dieses auf- bzw. zuschliessen kann. Er ist mit einer speziallen mechanischen Codierung versehen und lässt anderen Schlüsseln keinen Zugang zum Schloss. So halten hochwertige Schliesszylinder Zerstörungsversuchen von Aussen – z.B. durch Schläge oder auch den Versuchen den Zylinder herauszuziehen – stand. Wer zu bekannten Markenschlössern greift wird hier in der Regel nicht enttäuscht.

Was sollte ich grundsätzlich beim Kauf eines Fahrradschlosses beachten?

Experten raten dass man zwischen 5 und 10% des Anschaffungswertes des Fahrrades in dessen Sicerheit investiert, sprich in ein entsprechendes Fahrradschloss. Denn bei hochwertigen Bügel- oder Faltschlössern (ab ca. 50 Euro) muss ein Dieb mindestens drei Minuten – inklusive entsprechendem Spezialwerkzeug – aufwenden um diese zu knacken. Dünne Kabel- bzw. Spiralschlösser können hingegen laut Experten in weniger als 15 Sekunden aufgebrochen werden.

Immer wieder ist auch von Picking die Rede; hier handelt es sich um eine Aufbruchmethode wie Schlüsseldienste sie vornehmen. Es wird also nicht rabiat mit Bolzenschneider und Co. vorgegangen. Auch hiergegen sind gute Schlösser entsprechend geschütz und ein eventueller Langfinger hat es hier extrem schwer das Schloss aufzubekommen.

Vor dem Kauf eines Schlosses gilt es sich zu überlegen wie hoch der Wert des Fahrrades aktuell noch ist bzw. wie sehr man an diesem hängt. Hier eventuell lieber ein bisschen mehr investieren und dafür kann man das Fahrrad mit ruhigerem Gewissen stehen lassen.

Eventuell sollte ich mir vor dem Kauf eines Fahrradschlosses auch überlegen wo ich mein Fahrrad abstellen möchte. Ist dies eher in einer belebteren Umgebung oder steht es mutterseelen alleine an einem einsamen Bahnhof und kann von eventuellen Langfindern in aller Ruhe geknackt werden weil niemand zusieht?

Weiterhin sollte ich mir überlegen wie lange ich mein Fahrrad unbeaufsichtigt bzw. ausser Sichtweite stehen lassen möchte? Denn je länger es stehen bleibt so sicherer sollte es angeschlossen sein.

Oftmals definieren die Hersteller eine Sicherheitsstufe. Je höher die angegebenen Zahl ist desto sicherer ist das Schloss. Es gibt keine offizielle Stelle die diese Sicherheit prüft, es liegt an den Herstellern selbst diese zu definieren. Namhaften Herstellern wie z.B. Abus, Kryptonite, etc. kann man hier bei ihren Angaben vertrauen. Bei non Name und billigen Produkten ist hier eher Vorsicht geboten.

So sind die Schlösser entweder mit einem Vds Zertifikat, mit einem EC, TüV oder DIN Zertifikat ausgestattet.

Das VdS (Vetrauen durch Sicherheit) Zertifikat wird durch die unabhängige Institution, welche als unabhängige Zertifizierungsstelle für Sicherheitstechnik in Deutschland arbeitet, vergeben. Ist ein Schloss mit VdS zertifziert kann man hier vertrauensvoll kaufen.

Abus hat sein eigenes Sicherheitsstufen System entwickelt. So bietet ein Schloss mit der Sicherheitsstufe 15 die höchste zu vergebende Sicherheit bei hohem Sicherheitsrisiko. Bei durchschnittlichem Sicherheitsrisiko liegt bei Abus Schlössern die maximale Sicherheitsstufe bei 7.

Ein Schloss sollte auch mit einem besonderen Aufbohrschutz versehen sein. Damit wird verhindert dass das Schloss mit einem speziellen Minibohrer oder einem Spezialdietrich aufgemacht werden kann.

Ein Fahrradschloss sollte auch immer mit einer Ummantelung ausgestattet sein. Zum einen verhindert dies eventuelle Lackschäden am Fahrrad und zum anderen kann das Schloss nicht rosten.

Auch ein Schutz gegen Kältespray ist angebracht. Diebe setzten Kältespray ein um den Schliessmechanismus zu vereisen damit er danach mit harten Schlägen aufgemacht werden kann.

Nur ein Schloss welches aus gehärtetem Stahl gefertigt ist bietet guten Schutz. Das Material spielt also eine Rolle.

Auch die Länge des Schlosses spielt eine Rolle. Denn wie oben erwähnt sollte das Fahrrad über das Schloss mit einem dritten fixen Gegenstand verbunden werden um die höchste Sicherheit zu gewährleisten. Daher ist es sinnvoll wenn das Schloss eine Länge von etwa 80 cm oder auch etwas mehr besitzt.

Welche Regeln gelten beim Anschliessen von Fahrrädern?

Das Fahrrad sollte immer mit einem externen Gegenstand verbunden werden damit das Fahrrad nicht von Dieben mitsamt dem Schloss in einem Lieferwagen davon transportiert werden kann. Es gilt daher nicht nur das einfache abschliessen des Zweirades mit dem Schloss sondern dieses mit dritten Gegenstände – welche fest verankert sind – zu verbinden.

Auch der ganz sicheren Seite ist man wenn man sein Fahrrad mit zwei verschiedene Arten von Schlössern sichert. Denn oftmals haben sich Diebe nur auf eine Art von Schloss spezialisiert. So kommen sie spätestens nach dem Aufbrechen des ersten Schlosses hier nicht weiter. Allerdings muss man hier natürlich etwas mehr investieren.

Wichtig ist auch dass man versucht das Schloss möglichst weit oben anzubringen. Denn ist das Schloss in Bodennähe kann der Dieb hier die Hebelwirkung des Bodens beim Aufbrechen des Schlosses nutzen. Zudem ist ein eventueller Dieb für Dritte auch eher sichtbar wenn er sich an einem hochangebrachten Schloss zu schaffen macht. Er kann hier nicht hinknien und Hecken oder sonstiges als Sichtschutz nutzen.

Weiterhin sollte man darauf achten dass der Schliessmechanismus bzw. die Schliessung des Fahrradschlosses nach unten zeigt und somit für einen eventuellen Langfinger nicht direkt ersichtlich ist.

Grundsätzlich gilt: je besser das Fahrrad angeschlossen ist je mehr Arbeit kommt auf einen Dieb zu und je eher lässt er sein Vorhaben gleich von vorne herein wieder fallen.

Wir sehen, ein hochwertiges und gutes Fahrradschloss ist also eine wichtige Basisausstattung für jeden Fahrradbesitzer. Natürlich spielt trotz allem auch der Wert des Zweirades beim Kauf eines Schlosses eine Rolle. Denn sobald das Schloss einen höheren Kaufpreis aufweist als der Restwert des Fahrrades kann man im Zweifel auch zu einem günstigeren Modell greifen. Wer regelmässig mit seinem Smartphone und dem Fahrrad unterwegs ist kann sich zudem auch noch mit einer guten Fahrradhalterung ausstatten; auch eine gepolsterte Radhose kann bei längeren Fahrten sehr gute Dienste leisten. Und wer öfters auch mal bei Nacht unterwegs ist benötigt eine gute LED Fahrradleuchte.